Sa, 21. Juli 2018

Burger-Trend

29.02.2016 19:16

Hausgemachtes im "Ludwig"

Modernes Design, gemütliches Ambiente und eine Küche, in der mit viel Liebe und handwerklichem Geschick köstliche Gerichte hergestellt werden. Das "Ludwig" im Bruderhof in Salzburg ist der neue Anlaufpunkt für Burger-Fans. Das Fast-Food liegt voll im Trend, die Zubereitung wird immer ausgefeilter und kreativer.

Ein Fleischlaberl zwischen ein Brötchen legen und ein bisserl Sauce drauf – so einfach ist es nicht. Angela Hauser, die gemeinsam mit ihrem Mann Erich und mit Bruder Jörg Kallinger als Geschäftsführer am vergangene Donnerstag das „Ludwig“ im Bruderhof an der Salzburger Linzergasse eröffnet hat, erklärt was die Burger des neuen Restaurants ganz besonders macht.

„Unser Rindfleich stammt aus Tirol. Wir machen zwei Mal täglich selbst das Faschierte, dabei verwenden wir Edelteile und keinen Verschnitt“, so Hauser, die Wert auf regionale Produkte legt. Das Brot wird frisch angeliefert, dabei handelt es sich um eine eigene Rezeptur. „Es muss luftig sein, darf nicht zerfallen und soll einen leicht süßlichen Geschmack haben“, sagt die gebürtige Seekirchnerin. Auch die Pommes werden selbst produziert, eine durchaus aufwändige Prozedur. Selbstredend, dass Ketchup und Saucen ebenfalls Eigenkreationen sind.

Handwerk ist im Restaurant Ludwig aber nicht nur in der Küche gefragt, sondern war auch bei der Einrichtung ein großes Thema. Die Holzböden, die Leder-Sitzgarnituren, der Zement, das Eisen – all das sorgt für ein besonders Ambiente. Wer einen Blick an die Wände wirft und die Tiere aus den Salzburger Sagen genauer anschaut, sollte wissen, dass diese von den Künstlern in stundenlanger Arbeit per Edding aufgebracht wurden. Den Trend Burger haben Angela und Erich Hauser übrigens in London für sich entdeckt. Dort lebten sie fast zehn Jahre lang, damals steckten sie in völlig anderen Berufen – die Salzburgerin arbeitete im Marketing, ihr Mann als Investmentbanker. 2014 kehrte die Familie mit der Gastro-Idee zurück und eröffnete im Herbst zunächst in Innsbruck ihr erstes Ludwig (benannt nach Angelas und Jörgs Urgroßvater). Großes Angebot in der StadtIm Salzachgrill, beim Guerilla Burger, beim Bio Burgermeister, in der Pommes Boutique, im Raschhofer’s Rossbräu oder beim Daimlers – um nur einige Anbieter zu nennen – das Fast-Food gibt es immer öfter und in den verschiedensten Variationen und Geschmacksrichtungen in Salzburg zu finden.

„Es gibt auch viele Italiener hier. Ich glaube jedes dieser Lokale spricht ein anderes Publikum an“, freut sich Hauser darauf, ihre Kunden in Zukunft zu verwöhnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.