Mi, 20. Juni 2018

Tankstellen-Raub:

01.12.2015 16:01

Mutter erkannte Sohn auf Fahndungsbild

"Pass auf, ich hab’ ein Messer!" - so überfielen in den Morgenstunden des 21. November zwei Burschen eine Tankstelle in der Triester Straße. Die mutmaßlichen Täter konnten nun ausgeforscht werden: Es handelt sich um zwei Grazer (17 und 19 Jahre alt). Eine Mutter erkannte ihren Sohn auf den Fahndungsbildern wieder.

Während die Mutter des 19-Jährigen schlief, feierten er und sein Kumpel (17) zu zweit eine Party - bis schließlich Alkohol und Nikotin ausgingen. Geld hatten sie auch keines, deswegen kamen sie auf die "glorreiche" Idee, eine ihnen bekannte Tankstelle zu überfallen. Sie tauschten ihre Kleidung, um unerkannt zu bleiben, packten ein großes Brotmesser ein und marschierten eine Stunde lang Richtung Feldkirchen. Dort warteten sie, bis der letzte Kunde die Tankstelle verlassen hatte und überfielen, wie berichtet, die Kassierin, die auch leicht verletzt wurde. Nach der Tat entsorgten der Lehrling und der Arbeitslose das Messer in einer Wiese, gingen zurück in die Wohnung, um ihre Privatparty zu Ende zu feiern.

Mutter erkannte Sohn als mutmaßlichen Täter
Einige Tage später erschienen ihre Fahndungsbilder aber in den Medien. Eine Bekannte erkannte den 17-Jährigen und kontaktierte dessen Mutter. Die wiederum konfrontierte ihren Sohn mit den Vorwürfen und alarmierte die Polizei, woraufhin er panisch flüchtete. "Einen Tag darauf hat er sich aber selber gestellt", sagt Bezirksinspektor Mario Hartmann vom Grazer Kriminalreferat (FB 01). Der Lehrling war geständig, wollte aber seinen Freund nicht verraten. Über seine Handydaten wurde der Amtsbekannte (er beschädigte betrunken die Kassa eines Fast-Food-Restaurants) aber ausgeforscht. Das Duo sitzt in der Justizanstalt ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.