Neues Kernöl

Konkurrenz für ¿grünes Gold der Steiermark¿

Kernöl, vom steirischen Gegenstück zu Oberösterreichs „Genussland“-Initiative stolz „grünes Gold der Steiermark“ genannt, bekommt jetzt Konkurrenz aus dem Land ob der Enns: 17 landwirtschaftliche Betriebe zwischen Hausruck und Traunstein haben sich zu Kürbis-Anbau und Vermarktung von „Traunstein-Kernöl“ zusammengetan.

Nur einige wenige Einzelkämpfer aus Oberösterreich sind bisher in die steirische Domäne eingebrochen und bauen als Geheimtipp für Spezialkunden auch Ölkürbisse für die Eigenproduktion an. Traunstein-Kernöl ist die erste Kooperation mit eigener Marke.

Die Kürbisse werden nach den Richtlinien des „integrierten Pflanzenbaus“ produziert und die Kerne noch am Tag der Ernte getrocknet. „Wir bieten 100 Prozent reines Kernöl aus Erstpressung an und sichern die Qualität durch laufende Weiterbildung unserer Mitglieder“, versichert Waltraud Hollerweger, die Sprecherin der „Traunstein-Kernöl“-Bauern, die ihr Produkt direkt vermarkten - zusammen mit Rezepten vom sauren Rindfleisch bis zum Kernöl-Eis.

 

 

Foto: Klemens Fellner

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol