So, 22. Juli 2018

Mietwagen:

03.08.2015 16:21

Nur die Vollkasko macht den Urlaub unbeschwert

Wenn jemand eine Reise tut, dann hat er was zu erzählen. Vor allem dann, wenn der Mietwagen ganz plötzlich den Geist aufgibt oder das Auto auf Zeit mit Dellen und Kratzern übersät ist. Was man tun kann, um sich finanziell schadlos zu halten und worauf man achten muss, wissen die Experten vom ÖAMTC.

Begibt man sich im Urlaub in fremde Gefilde, hat man meistens den Drang, die Gegend zu erkunden. Womit lässt sich das besser bewerkstelligen, als mit einem Mietwagen? Doch sowohl bei Mietwagen in Österreich als auch im Ausland gilt es einige wichtige Punkte zu beachten, um nicht übers Ohr gehaut zu werden. Das geht beim Preis gleich los: "Am besten, man vergleicht Angebote bereits zuhause. Vor Ort sind die Fahrzeuge meistens teurer, Mietverträge oft in einer anderen Sprache", informiert Dagmar Riedl vom ÖAMTC. Zusätzliche Kosten kann man vermindern, indem man zum Beispiel das eigene Navi mitnimmt. Außerdem empfiehlt die Expertin, bei Versicherungen nicht zu sparen: "Die Deckungssumme sollte mindestens zwei Millionen Euro betragen, alles darunter ist viel zu wenig!" Ideal abgesichert ist man aber mit einer Vollkasko ohne Selbstbehalt.

Der Vermieter hat seinen Kunden auf Mängel und Schäden hinzuweisen. Sollte man vor dem Losfahren doch etwas entdecken, gleich dokumentieren und die Firma damit konfrontieren. Außerdem: Keine Reparaturen auf eigene Faust starten!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.