Fr, 21. September 2018

Vandalenakt:

27.07.2015 16:21

Bagger entwendet und alles niedergewalzt

Ein illegal in Betrieb genommener Bagger und ein planierter Wald beschäftigen die Polizei in Eisenerz (Bezirk Leoben). Denn am Wochenende hat ein (noch) unbekannter "Spaßvogel" das Arbeitsgerät von einer Baustelle zweckentfremdet, ist in ein Waldstück gefahren und hat alles niedergewalzt, was sich ihm in den Weg stellte.

In Eisenerz-Münichtal entsteht dort, wo früher eine Siedlung war, gerade das "Erzberg Alpin Resort". Im Zuge der Errichtung von Hochwasserschutzmaßnahmen (die geplante Ferienanlage liegt in der roten Gefahrenzone) muss beim Erzbach aufgeschüttet werden; dafür ist auch eine Schubraupe im Einsatz. Und genau diesen 17-Tonner hat in der Nacht auf Sonntag ein besonderer Spaßvogel illegal in Betrieb genommen.

Er fuhr einen knappen Kilometer über die Bundesstraße Richtung Leopoldsteinersee, bog dann aber links auf einen Güterweg ein. Dort zerschnitt er mit einem Bolzenschneider das Vorhängeschloss eines Schrankens und fuhr in den Wald hinein. Den Bolzenschneider hatte der Lenker selbst mitgebracht.

Beweggründe völlig unklar
Das wirft jetzt Fragen auf. Denn warum wollte er unbedingt in den Wald fahren, der einer Siedlungsgenossenschaft gehört? Er muss gewusst haben, dass der Schranken versperrt ist. Und nicht jeder kann eine Schubraupe fahren.

Der Besitzer eines Fischteichs in der Nähe des Tatorts erstattete Sonntagabend die Anzeige. Der Schaden ist enorm. Außerdem ist ein Radfahrer auf der vom Bagger verschmutzten Straße verunfallt.

Die Polizei hofft auf Hinweise zur Tat oder dem Täter. Bitte unter 05133/6321 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.