Do, 19. Juli 2018

Orgasmus im TV

12.04.2006 16:45

Carmen bekommt Ärger wegen Orgasmus im TV

Carmen Electra hat ihrem Image als Sexbombe wieder einmal alle Ehre gemacht: Bei einem Gastauftritt in der Howard Stern Show fing sie plötzlich an, auf einem vibrierenden Sessel zu reiten und gab vor, kurz vor einem Orgasmus zu stehen. Den Zuschauern hat’s gefallen – ihr Brötchengeber, der Kosmetik-Riese Max Factor, hingegen ist schockiert. Der Konzern wies Electra zur Mäßigung an und ließ wissen, dass der Vertrag wackelt.

Von der Ex-Baywatch-Nixe Carmen Electra ist man nichts anderes gewohnt. Als sie bei US-Talker Howard Stern - anstatt ihren Film „Scary Movie 4“ zu promoten – anfing, den vibrierenden Stuhl zu reiten, den ihr Stern – bereits mit schmutzigen Absichten - eigens zur Verfügung gestellt hatte, hatte sie nicht damit gerechnet, dass der vorgetäuschte Orgasmus via Fernsehschirm ihrer Karriere derart abträglich sein könnte.

Benimm-Regeln für Carmen 
Die Bosse des Kosmetik-Konzerns sahen das aber ganz anders. Der Schock war groß, als man das neue Gesicht von Max Factor in derart vulgärer Pose im TV sah. Im Management überlegte man einen Vertrags-Rückzieher, besann sich aber vorerst auf eine weniger drastische Maßnahme und setzte der schönen Electra strikte Benimm-Regeln.

Verzicht auf vibrierende Gegenstände ist gefragt 
Das Model sieht den vermeintlichen Fehltritt nicht als solchen: „Ich dachte mir nichts dabei. Ich hab doch nichts Vulgäres gemacht. Es war doch nur ein Sessel. Ich bin auf einem verdammten vibrierenden Sessel gesessen!“ Falls sie ihren Job behalten will, wird sie aber in Zukunft auf solch ein Intermezzo verzichten müssen – egal welcher noch so unbescholtene Gegenstand vibriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.