18.04.2015 15:52 |

Unfall bei Testfahrt

Motorboot der Wasserrettung im Mondsee gekentert

Ein Motorboot der Wasserrettung ist am Freitagabend im Mondsee gekentert. Die sechs Wasserretter wollten eigentlich eine Testfahrt mit dem Boot machen und mussten dann selbst von ihren Kollegen gerettet werden. Die Männer im Alter zwischen 22 und 31 Jahren blieben unverletzt, informierte die Polizei am Samstag.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Ortsstellenleiter der Wasserrettung Loibichl, Michael Pacher, steuerte das Boot selbst. "Wir haben es ins Wasser gelassen, um nach dem Winter zu testen, ob alles in Ordnung ist", erklärte er im Gespräch. Mehrere hundert Meter vom Seeufer entfernt kenterte das Motorboot dann gegen 18 Uhr bei einem Kurvenmanöver. Die komplette Bootsbesatzung wurde in das acht Grad kalte Wasser geschleudert.

Notruf mit wasserfesten Handys abgesetzt
Die Wasserretter aus Innerschwand am Mondsee (Bezirk Vöcklabruck), Tiefgraben und Abtenau (Bezirk Hallein) konnten sich auf den Rumpf des Bootes retten. Weil sie zwei wasserfeste Handys bei sich hatten, konnten die Männer auch einen Notruf absetzen und ihre Kollegen verständigen. "Die Polizei und die Wasserrettung Mondsee waren schnell vor Ort", sagte Pacher.

Die sechs Männer wurden leicht unterkühlt, aber unverletzt gerettet. Am Ufer erhielten sie umgehend trockene Kleidung. Pacher selbst zog sich einen Neoprenanzug über und fuhr mit den Kollegen sofort wieder auf den See, um das gekenterte Boot zu bergen.

Ursache für den Unfall noch unklar
Wie und warum es zu dem Bootsunfall gekommen ist, sei derzeit noch schwer zu sagen. Das Boot soll nun in der Werft überprüft und repariert werden, damit es schnell wieder einsatzfähig ist.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?