Do, 16. August 2018

Lawinenwarnstufe 4:

01.04.2015 16:11

Tief "Niklas" bringt große Gefahr in den Bergen

Bei weitem nicht so schlimm wie erwartet hat Sturm "Niklas“ die Steiermark getroffen. Allerdings bleiben uns seine Ausreißer noch ein Weilchen erhalten und sorgen für Gefahr in den Bergen: Die Lawinenwarnstufe muss am Donnerstag nämlich auf 4 angehoben werden! Tourengeher sollten ihre Pläne dementsprechend einstellen.

Vereinzelt mussten die steirischen Feuerwehren ausrücken, um umgestürzte Bäume von den Straßen zu räumen. Auch die Energie Steiermark hatte vor allem in den westlichen und vereinzelt den südlichen Regionen einige Haushalte wieder mit Strom zu versorgen. Die befürchteten Schäden sind aber ausgeblieben. Die große Gefahr lauert nun in den nächsten Tagen in den Bergen: Dort hat "Niklas" nämlich für Schneemassen gesorgt, die wiederum die Lawinenwarnstufe am Donnerstag auf vier ("große Gefahr") treibt.

Besonders heikel dürfte es am Karfreitag werden: "Da soll sich das Wetter zwar bessern, und einige wird es deshalb sicher in die Berge ziehen, doch die Lawinenwarnstufe wird von vier nur auf drei sinken!", mahnt Arnold Studeregger vom Lawinenwarndienst zur Vorsicht. Bereits geringe Zusatzbelastungen können Schneebretter auslösen. "Geplante Touren sollte man lieber verschieben", so der Experte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.