Fr, 22. März 2019
24.03.2015 13:50

Germanwings-Absturz

Schockierte Angehörige trauern in Düsseldorf

Der Absturz des Germanwings-Airbus A320 am Dienstag über Frankreich mit 150 Todesopfern hat eine Welle der Trauer in Europa ausgelöst. Als erste kondolierten der französische Präsident Francois Hollande und der spanische König Felipe VI., der seinen Staatsbesuch in Frankreich absagte. Unter den Opfern befanden sich vermutlich etwa 45 Spanier. Auch deutsche Politiker, darunter Kanzlerin Angela Merkel, drückten den Angehörigen ihr Beileid aus. Diese wurden auf dem Düsseldorfer Flughafen psychologisch betreut.

Viele Angehörige hatten sich vor der geplanten Landung des Germanwings-Airbus auf dem Flughafen Düsseldorf versammelt. Als die ersten Meldungen über den Absturz der Maschine eintrafen, wurden sie in einen abgeschlossenen Bereich geleitet und dort psychologisch betreut.

Schwerstes Flugzeugunglück seit mehr als 40 Jahren
Bei dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich sind am Dienstag alle 150 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Es ist die erste Flugzeugkatastrophe in Frankreich seit dem Absturz einer Air-France-Concorde kurz nach ihrem Start in Paris am 25. Juli 2000. Damals starben 113 Menschen.

Es ist zudem das schwerste Flugzeugunglück seit mehr als 40 Jahren auf dem französischen Festland. Beim Absturz einer DC-10 der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines waren am 3. März 1974 nördlich von Paris 346 Menschen ums Leben gekommen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ski-Star im Talk
Feller als Abfahrer? „Da würd`s mich nimmer geben“
Video Show Stiegenhaus
Niederlande souverän
Müder EM-Quali-Start von Vizeweltmeister Kroatien
Fußball International
Pleite zum Quali-Start
Marko Arnautovic: „Haben sehr unverdient verloren“
Fußball International
1:1 gegen Slowenien
Herzog holt mit Israel nach 0:1-Rückstand Punkt
Fußball International
ÖFB-Team verliert 0:1
Heimpleite! Polen vermasseln uns den Quali-Auftakt
Fußball International
EM-Aufwärmphase
Österreichs U21 überzeugt mit 0:0 in Italien!
Fußball International
„Stammen vom Affen ab“
Das sagen die „Dancing Stars“ zu Rassimus-Vorwurf
Video Show Adabei-TV

Newsletter