28.02.2006 13:17 |

Grab geschändet

Grab von Saddams Vater in die Luft gesprengt

Unbekannte haben am Dienstag das Grab- Mausoleum für den Vater von Saddam Hussein in Tikrit, 180 Kilometer nördlich von Bagdad, in die Luft gesprengt. Bei dem Zwischenfall sei niemand verletzt worden, berichteten Augenzeugen. Der ehemalige irakische Machthaber hatte das Mausoleum für Hussein al-Madschid im Jahr 2002, ein Jahr vor seinem Sturz durch die US-Invasion, anlegen lassen.

In Wirklichkeit dürfte Saddam seinen Vater nie zu Gesicht bekommen haben, da dieser die Familie früh verlassen hatte. Saddam war von seinem Stiefvater und später von seinem Onkel Chairalla Tulfa aufgezogen worden. Seine Frau Sadschida ist eine Tochter Tulfas.

Saddams Hungerstreik beendet
In Bagdad war am Dienstag die Fortsetzung des Prozesses gegen Saddam und sieben Mitangeklagte wegen der Vergeltungsmaßnahmen von Dudschail geplant. Der Ex-Diktator hatte zuvor einen elftägigen Hungerstreik gegen die angebliche Befangenheit des neuen Vorsitzenden Richters abgebrochen.

In dem Verfahren soll die Verantwortung für die Hinrichtung von 148 Bewohnern der schiitischen Kleinstadt Dudschail und die Verschleppung Hunderter Zivilisten in die Wüste im Jahr 1982 geklärt werden, nachdem dort ein Attentatsversuch auf Saddam unternommen worden war.