Di, 21. August 2018

Weihnachtsansprache

25.12.2014 18:33

Queen hofft auf Versöhnung in Schottland

Queen Elizabeth II. hat sich in ihrer Weihnachtsansprache mit dem Zusammenleben im eigenen Vereinigten Königreich befasst. Dabei äußerte sie ihre Hoffnung auf Versöhnung in Schottland, wo im September ein Referendum für die Unabhängigkeit von Großbritannien scheiterte. Viele Menschen seien nach der Volksabstimmung enttäuscht gewesen, andere erleichtert, sagte die Monarchin. "Die Meinungsverschiedenheiten zu überwinden, wird lange dauern."

Bei einem Besuch im nordirischen Belfast habe sie jüngst gesehen, wie Versöhnung gelingen könne, erklärte die Queen mit Bezug auf einen anderen - einst blutigen - Separatismus-Konflikt in Großbritannien. Ein Besuch des ehemaligen Gefängnisses in der Crumlin Road, wo unter anderem prominente politische Gefangene inhaftiert waren, werde ihr "lebhaft in Erinnerung bleiben". Dies sei heute ein "Ort der Hoffnung und der neuen Absichten, eine Erinnerung an das, was möglich ist, wenn Menschen sich die Hand reichen".

Die Königin erinnerte in dem Zusammenhang an die spontane Weihnachts-Waffenruhe zwischen deutschen und britischen Soldaten während des Ersten Weltkriegs 1914. Dieses "bemerkenswerte Ereignis" zeige, dass Frieden möglich sei. "Manchmal scheint es, als habe Versöhnung eine geringe Chance im Angesicht von Krieg und Zwietracht", sagte die Queen. "Aber die Weihnachts-Waffenruhe vor einem Jahrhundert erinnert uns daran, dass Frieden und guter Wille dauerhafte Kraft in den Herzen von Männern und Frauen haben."

Die Weihnachtsansprache der Queen, die sowohl im Radio als auch im Fernsehen gesendet wird, hat jedes Jahr Millionen von Zuschauern in Großbritannien und dem Commonwealth. Im Gegensatz zu anderen Reden verfasst die Königin die Weihnachtsansprache stets selbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.