Unfälle in Tirol

Abgelenkt und Schranke übersehen: E-Biker gestürzt

Tirol
10.07.2024 10:18

Schwere E-Bike-Unfälle ereigneten sich am Dienstag in Tirol: In Achenkirch (Bezirk Schwaz) stürzte ein Einheimischer (60), nachdem er eine Schranke übersehen hatte. Aufgrund einer Bodenunebenheit legte eine 51-jährige Niederländerin in Ladis (Bezirk Landeck) einen fatalen Sturzflug hin.

Zum Unfall in Achenkirch kam es gegen 17.45 Uhr. Der 60-jährige Einheimische war mit seinem E-Bike am Radweg in Richtung Maurach unterwegs, als er laut Polizei durch die Umgebung derart abgelenkt gewesen sein dürfte, dass er eine Schranke zu spät wahrnahm.

Zitat Icon

Durch den Sturz zog sich der 60-Jährige mehrere Verletzungen im Bereich der Rippen und des Kopfes zu.

Die Polizei

Fatales Bremsmanöver
„Der Mann bremste offensichtlich anschließend zu stark mit der Vorderbremse, weshalb er in der Folge kopfüber vom Rad stürzte. Durch den Sturz zog sich der 60-Jährige mehrere Verletzungen im Bereich der Rippen und des Kopfes zu“, heißt es vonseiten der Ermittler.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Verletzte mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert.

Sturz wegen Bodenunebenheiten
Am späten Vormittag hatte sich der schwere Unfall in Ladis ereignet. Die 51-jährige Urlauberin aus den Niederlanden fuhr als Mitglied einer sechsköpfigen Gruppe von Obladis in Richtung Tal, als sie vermutlich aufgrund von Bodenunebenheiten die Kontrolle über das E-Bike verlor und stürzte.

„Die Frau erlitt dabei schwere Kopf- bzw. Kieferverletzungen“, berichtete die Exekutive. Sie wurde nach erfolgter Erstversorgung vor Ort mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck geflogen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele