Mi, 22. August 2018

"Pina Colada"-Frucht

05.12.2012 10:17

Forscher züchten Ananas mit Kokos-Geschmack

Geht es nach australischen Wissenschaftlern, dann könnte, was normalerweise erst als "Pina Colada" im Cocktailglas aufeinandertrifft, bald in einer einzigen Frucht existieren: die Aromen von Ananas und Kokosnuss. Die Forscher entwickeln derzeit eine Ananas-Sorte, die zusätzlich nach Kokos schmeckt.

Die neue Variante sei süß, säurearm und saftig, sagte der Gartenbauer Garth Senewski von der Landwirtschaftsbehörde im Bundesstaat Queensland am Mittwoch dem Fernsehsender ABC. Nach dieser Kombination sei allerdings nicht gezielt gesucht worden, vielmehr handle es sich um einen Zufallstreffer: "Wir suchten eine besonders gut schmeckende Ananas. Wir suchten eine Sorte, die süß ist, nicht so sauer und aromatisch."

Anbau erst in frühestens zwei Jahren
Wer die ungewöhnliche Variante probieren will, muss sich allerdings noch gedulden: Nach Aussage der Behörde kann die Pina-Colada-Ananas frühestens in zwei Jahren für kommerzielle Zwecke angebaut werden. Einen Namen für die neue Sorte mit dem tropischen Kokosnuss-Touch gibt es aber schon: Sie soll "AusFestival" heißen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.