„Standpunkt“-Kolumne

Warum Red Bull Salzburg Ja zum Alter sagen muss

Salzburg
16.06.2024 15:00

Durch die Abgänge von Goalie Timo Horn und Andreas Ulmer wird Vizemeister Red Bull Salzburg noch jünger. Dabei wäre Erfahrung im Kader doch so wichtig. Vor allem, wenn man auf die großen Herausforderungen blickt, die Salzburg in der kommenden Saison erwartet. „Standpunkt“ – eine Kolumne von „Krone“-Redakteur Sebastian Steinbichler.

Oida“ ist ein Ausruf, den vor allem die jüngeren Menschen in diesem Land verwenden. Umgangssprachlich für „Alter“. In seinem Anwendungsbereich ist dieses Wort aber vielseitig einsetzbar. Entweder als Ausdruck der Enttäuschung, des Staunens oder wenn man einmal wütend ist – nur um drei Beispiele zu nennen. Auch in der Kabine von Vizemeister Red Bull Salzburg wird deshalb der eine oder andere Spieler immer wieder einmal „Oida“ sagen. Weil es eben zur Altersstruktur des Bullen-Kaders passt. Von der angesprochenen Bedeutung ist aber noch weniger zu sehen als in den Jahren davor. Schließlich verloren die Bullen in den vergangenen Wochen zwei richtig alte Kicker – zumindest in Relation zu ihren Mannschaftskollegen.

Wie lange geht das gut? 
Zunächst ging die erfolgreiche Ära von Andreas Ulmer (38) nach 22 Titeln im Bullen-Dress zu Ende. Am Freitag wurde noch dazu der Abschied von Goalie Timo Horn bekannt gegeben. Der Deutsche, 31 Jahre alt, wurde vor allem für die Kabine geholt. Einer, der den Jungen mit seiner Erfahrung Halt gibt, sie unterstützt und lenkt. Salzburgs „Jugendwahn“ hat damit noch vor dem Einstand von Pepijn Lijnders auf der Trainerbank ein neues Level erreicht. Stammtormann Alexander Schlager ist mit 28 Lenzen aktuell der Älteste im Kader. 

Weg: Tormann Timo Horn. (Bild: GEPA/GEPA pictures)
Weg: Tormann Timo Horn.
Die Zeit von Andreas Ulmer endete nach vielen erfolgreichen Jahren. (Bild: Tröster Andreas/Kronen Zeitung)
Die Zeit von Andreas Ulmer endete nach vielen erfolgreichen Jahren.

Es steht außer Frage, dass dieser Weg in der Vergangenheit sehr erfolgreich war. Mit dieser Ausrichtung haben sich die Bullen europaweit einen Namen gemacht und sind etwa ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Doch kann dieses System auf Dauer und langfristig gesehen funktionieren? Diese Frage sollten und werden sich die Verantwortlichen rund um Sportboss Bernhard Seonbuchner, Lijnders und Co. sicher auch stellen. Denn beim Blick auf die kommende Spielzeit steht fest: Es warten riesengroße Herausforderungen auf die Bullen!

In der Qualifikation für die Königsklasse, wo die Mozartstädter im August in der dritten Runde einsteigen, muss die Mannschaft schon früh über sich hinauswachsen. In der Liga gilt es, 32 Spiele lang ans Maximum zu gehen, um am Ende ganz oben zu stehen. Dann wartet zum Abschluss noch die Klub-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Staaten. Nur zum Einstreifen der Prämien – kolportierte 50 Millionen Euro an Startgeld soll es geben – werden die Bullen sicher nicht über den großen Teich fliegen. 

Bernhard Seonbuchner ist in diesen Tagen und Wochen auf Achse. Das Handy läuft heiß. (Bild: Tröster Andreas/Kronen Zeitung)
Bernhard Seonbuchner ist in diesen Tagen und Wochen auf Achse. Das Handy läuft heiß.

Die Mischung macht’s!
Deshalb wird das Telefon eines Salzburger Sportdirektors selten so heißgelaufen sein wie das von Seonbuchner in diesen Tagen und in den kommenden Wochen. Wer geht den Neustart unter Lijnders mit, wen holt man dazu, wen möchte man loswerden? Alles Fragen, die nach einer titellosen Saison – immerhin der ersten seit 2012/13 – drängender denn je sind. Neben vielen starken Talenten wird es auch Spieler brauchen, die für Ruhe sorgen, auf die man in jeder sportlichen Drucksituation zählen kann. Spieler, die schon viele verschiedene Situationen durchlebt haben. Wie es Typen wie Horn und Ulmer waren. Auch wenn sie auf dem Platz nicht (mehr) die ganz große Rolle spielten.

Deshalb muss Salzburg wieder Ja zum Alter sagen, ohne seinen Jugendwahn komplett abzulegen. Schließlich gilt: „Eine gute Mischung macht’s!“ Dann wäre „Oida“ auch wieder mehr als nur ein Ausruf. Sondern vielleicht auch eine Bezeichnung für einen „älteren“ Mitspieler.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele