Aktion in St. Pölten

Innenminister Karner machte Jagd auf Drogenlenker

Niederösterreich
03.06.2024 05:55

Bei einem Planquadrat in der Landeshauptstadt war der oberste Chef der Exekutive live dabei. Zuletzt wurde in Ausbildung und Ausstattung der Polizei viel investiert, um im Kampf gegen Suchtgift am Steuer gerüstet zu sein. Zeigen diese Maßnahmen Erfolg?

„Durch Drogen beeinträchtigte Lenker müssen aus dem Verkehr gezogen werden!“ Die Devise des Innenministers ist glasklar. Bei einem Lokalaugenschein in St. Pölten sprach Gerhard Karner direkt mit Polizeibeamten, die bei der Fahndung nach Drogenlenkern im Einsatz sind.

Die Beamten demonstrierten dem Minister, wie bei der Jagd auf Drogenlenker vorgegangen wird.  (Bild: BMI/Karl Schober)
Die Beamten demonstrierten dem Minister, wie bei der Jagd auf Drogenlenker vorgegangen wird. 
Beim Lokalaugenschein in St. Pölten informierte sich Karner über Drogenkontrollen im Straßenverkehr. (Bild: BMI/Karl Schober)
Beim Lokalaugenschein in St. Pölten informierte sich Karner über Drogenkontrollen im Straßenverkehr.

Spezialisten im Einsatz 
Mehrmals im Monat finden solche Schwerpunktaktionen in allen Regionen des Landes statt. „Dafür haben wir in den vergangenen Jahren verstärkt Spezialisten ausgebildet“, erklärt der Minister. In NÖ stehen 370 solcher speziell geschulten „Drogenlenkerjäger“ bereit, zudem verfügt jeder Bezirk über zumindest ein Drogenvortestgerät, das bei den Planquadraten zum Einsatz kommt. „Für die medizinische Untersuchung der Verdächtigen gibt es einen Pool von 33 Vertragsärzten“, sagt Karner. Denn haben Polizisten bei einem Lenker den Verdacht auf Drogenkonsum, folgen Vortest und Begutachtung durch einen Arzt. Bestätigt dieser den Verdacht folgt eine Blutuntersuchung – und schließlich der Führerscheinentzug.

Zitat Icon

Die Spezialisten der Polizei zur Erkennung von Drogenlenkern leisten einen  wichtigen Beitrag zur Sicherheit auf den heimischen Straßen.

(Bild: APA/GEORG HOCHMUTH)

Innenminister Gerhard Karner

Mehr Kontrollen, mehr Verdächtige
Investitionen in Ausbildung und Ausstattung der Beamten zeigen Wirkung: In fünf Jahren ist die Zahl der angezeigten Drogenlenker in NÖ um knapp 70 Prozent auf 1854 im Vorjahr angestiegen. Karner betont: „Das bestätigt unsere Maßnahmen.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele