Nordische WM als Ziel

Kamil Stoch will mit Privat-Trainer angreifen

Tirol
24.04.2024 15:06

Olympiasieger Kamil Stoch hängt die Sprungskier doch nicht an den berühmten Nagel. Der 36-jährige Pole will im kommenden WM-Winter noch einmal angreifen. Der polnische Skiverband gab Stoch jetzt grünes Licht für sein Projekt mit einem Privat-Trainer.

Nach einer enttäuschenden Saison ohne Stockerlplätze im Weltcup spekulierten viele Fans mit dem Rücktritt von Kamil Stoch. Der dreimalige Skisprung-Olympiasieger will es aber noch einmal wissen. Er möchte mit einem neuen Trainer in die Erfolgsspur zurückfinden. Das große Ziel ist die Nordische Ski-WM in Trondheim.

Der polnische Skiverband gab Stoch grünes Licht für sein Projekt mit einem Privat-Trainer. Laut der polnischen Plattform sport.pl soll Michal Dolezal den 36-jährigen Überflieger betreuen. Der ehemalige tschechische Skispringer arbeitete zuletzt als Ko-Trainer im deutschen Nationalteam.

Thurnbichler bleibt in Polen
Polens Skiverband hat noch keine Kadernominierungen für den kommenden WM-Winter bekannt gegeben. Fix ist, dass der Tiroler Thomas Thurnbichler weiter als Cheftrainer in Polen arbeitet.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele