„Ein Jahr der Hölle“

Wegen Sex-Stalkerin: Reds-Star braucht Leibwächter

Fußball International
24.02.2024 15:22

Liverpool-Verteidiger Trent Alexander-Arnold wird seit rund einem Jahr von einer Stalkerin verfolgt. Nachdem die Frau mehrmals vor seinem Haus erschienen war, musste der Engländer nun einen Leibwächter sowie einen Privatdetektiv engagieren.

Einem Bericht der englischen „Sun“ zufolge habe die Stalkerin Alexander-Arnold sowie dessen Familie mit Sex-Nachrichten bombardiert, außerdem soll sie den Abwehrspieler auf Schritt und Tritt verfolgt haben, wiederholt sei sie am Trainingsgelände der „Reds“ gesichtet worden sein, heißt es. 

„Besorgniserregende Zeit“
„Es war eine wirklich besorgniserregende Zeit und Trent hat sein Möglichstes getan, um seine Leistungen auf dem Spielfeld nicht zu beeinträchtigen. Es war mehr als ein Jahr der Hölle für Trent“, wird ein Insider vom englischen Boulevard-Blatt zitiert. 

Alexander-Arnold habe bereits seine Handy-Nummer geändert und Alarmanlagen installiert, außerdem soll er seine Post überprüfen lassen. Bleibt zu hoffen, dass der Ärger bald ein Ende findet und sich der 25-Jährige wieder voll und ganz aufs Fußballspielen konzentrieren kann. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele