Festakt in Salzburg

Frischer Polizist: Edtstadler gratuliert Sohn

Salzburg
11.12.2023 16:27

In der prunkvollen Residenz feierte die Salzburger Exekutive zukünftige Polizisten und couragierte Bürger. Für einen ganz frischen Polizisten gab es statt Händedruck gleich eine Umarmung von der Ministerin persönlich.

Der letzte und mit Abstand lauteste Applaus galt der tapferen Lara: Die Elfjährige bekam zum Abschluss des Festaktes eine Urkunde von der Polizei überreicht. Für ihre Zivilcourage. Denn: Das Mädchen ist „ein wertvolles Vorbild für die Gesellschaft.“ Die Grödigerin hat nämlich Anfang November gesehen, dass ein Senior mit blutverschmierten Gesicht auf einem Gehsteig lag. Lara radelte sofort zur nächsten Polizeistube und holte für den Mann Hilfe. Diesen „couragierten Einsatz“ honorierte die Polizei.

Auch für jene Männer, die kürzlich zwei falsche Polizisten in die Falle lockten, gab es eine Urkunde. Und für eine 49-jährige Frau, die jedoch anonym bleiben möchte: Sie hatte am 6. Oktober gesehen, wie ein Gewalttäter auf offener Straße mehrfach mit einem Messer auf eine Frau eingestochen hatte. „Durch ihr Einschreiten konnte sie den Tod des Opfers verhindern“, war vom Moderator zu hören. Sie werde ihre Urkunde in einem kleinen Rahmen anonym erhalten, ergänzte er.

Ehrung für die mutige Lara (11) (Bild: Tschepp Markus)
Ehrung für die mutige Lara (11)

Neben der Auszeichnung für Zivilcourage erhielten auch Polizisten Ehrungen und Urkunden. Für 50 junge Menschen war der Festakt gleichzeitig Startschuss für die Ausbildung. Und für 29 war es der Start in den Streifendienst. Einer der neuen Polizisten fiel besonders auf: Es handelte sich um Leonhard Edtstadler, den Sohn von Ministerin Karoline Edtstadler. Die Salzburgerin verriet in ihrer fast schon wahlkampfartigen Rede, dass sie hier als Angehörige da sei. Und sie zeigte sich sichtlich stolz, als sie bei der Übergabe des Abschlussdekrets ihrem Sohn um den Hals fiel – unter einem Blitzlichtgewitter der anwesenden Fotografen.

Edstadler hielt vor den Ehrungen noch eine Rede. (Bild: Tschepp Markus)
Edstadler hielt vor den Ehrungen noch eine Rede.

Leonhard war übrigens der einzige neue Polizist, der keine Uniform trug. Der Grund war die eingegipste Hand. Erst tags zuvor hatte der 22-Jährige eine Operation. Jetzt aber freue er sich auf den Polizei-Alltag. Wo, fragte die „Krone“ nach: „In der Stadt Salzburg.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele