Verschubbahnhof

„Ein Hohn“: Graz kauft Ohrstöpsel für Lärm-Opfer

Steiermark
21.11.2023 07:00

Das Lärm-Problem rund um den ÖBB-Verschiebebahnhof im Grazer Norden wird zur unendlichen Geschichte. KFG-Klubchef Alexis Pascuttini wollte einen Lärmfonds für die Betroffenen einrichten, die Stadt wehrte sich - und kaufte Ohrstöpsel für sie an. „Ein Hohn!“, so der Politiker. Er kennt die Zahlen, wie viele bisher ausgegeben wurden.

Ohrenbetäubendes Quietschen plagt die Anrainer am ÖBB-Verschubbahnhof in Graz-Gösting seit Jahren - und es ist noch immer kein Ende der Qual in Sicht. Im Grazer Gemeinderat wurde deshalb im Jänner ein Lärmschutzfonds beschlossen, den die Stadt Graz jedoch partout nicht umsetzen wollte. Stattdessen hat man für die Betroffenen Gratis-Ohrstöpsel bestellt.

Alexis Pascuttini, Korruptionsfreier Gemeinderatsklub in Graz (Bild: Jakob Traby)
Alexis Pascuttini, Korruptionsfreier Gemeinderatsklub in Graz

Das klingt zwar wie ein verspäteter Aprilscherz, ist es aber nicht: „Die Einweg-Gehörschutzstöpsel werden nach Online- oder telefonischer Anforderung per Post zugestellt“, bestätigt KPÖ-Bürgermeisterin Elke Kahr dem KFG-Klubchef Alexis Pascuttini auf seine Anfrage hin. Und haben lärmgeplagte Göstinger tatsächlich das kuriose Angebot schon in Anspruch genommen?

„Ein billiger Gag“
Ja, bestätigt die Stadtchefin, bis Anfang Oktober orderten 69 Personen 260 Paar Einweg-Stöpsel. Ein „Hohn“ in den Ohren von Pascuttini: „Das sind billigste Einweg-Gehörschutzstöpsel um 25 Cent pro Paar! Diese Vorgangsweise der Stadt ist ein Schlag ins Gesicht für alle Menschen, die unter dem andauernden Verschublärm leiden und oft körperliche sowie psychische Probleme davontragen. Sie werden mit billigen Gags abgespeist!“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele