2:0 und 3:2 verspielt

Last-Minute-Tor bringt Rapid um Sieg gegen WAC!

Fußball National
17.09.2023 19:01

Der SK Rapid und der Wolfsberger AC sind nach einem überaus turbulenten Match in der Fußball-Bundesliga mit einem 3:3-Remis auseinandergegangen! Martin Moormann hatte die numerisch unterlegenen Wiener in der 84. Minute noch in Führung geschossen, in der 97. Minute schlug Thomas Sabitzer für die Kärntner zu. 

Für den Umschwung hatte in der 2, Hälfte ein Elfmeter samt Platzverweis gesorgt. Fally Mayulu (29.) und Leopold Querfeld (41.) zeichneten nach einem fahrigen Beginn der Hütteldorfer für eine trotzdem leistungsgerechte 2:0-Pausenführung verantwortlich.

Nach der Pause kippte die Partie nach einem Elfmeterpfiff und Rot für Rapids Terence Kongolo. Mohamed Bamba stellte mit einem Doppelpack (69./Elfmeter, 77.) zunächst auf 2:2, der Kopfball des eingewechselten Moormann brachte jedoch wieder Rapid in Front. Für den Endstand sorgte Sabitzer aus kurzer Distanz nach einem hohen Ball in den Strafraum. Rapid ist damit in der Tabelle weiter Sechster, der WAC Achter. Die Wolfsberger warten seit sechs Runden auf den 2. Saisonsieg.

Bei Rapid liefen die Abwehr-Neuzugänge Neraysho Kasanwirjo und Kongolo erstmals in einem Pflichtspiel auf. Weil Maximilian Hofmann angeschlagen fehlte, übernahm Marco Grüll das Kapitäns-Armband. Anstelle von Guido Burgstaller agierte Mayulu als Sturmspitze. Aufseiten des Gegners beorderte Trainer Manfred Schmid Mario Leitgeb und Sabitzer auf die Bank, Thierno Ballo war angeschlagen. Für das Trio spielten Ervin Omic, Augustine Boakye und Rapid-Leihgabe Bernhard Zimmermann.

(Bild: GEPA)

Etwas nervös wirkende Hausherren
Nach einer Schweigeminute für den verdienstvollen Ex-Rapidler Leopold Grausam, der am Freitag vor einer Woche verstorben war, nahm die Partie schnell Tempo auf. Defensiv sicherer, im Passspiel genauer und nach vorne giftiger wirkte zunächst der WAC. In der 5. Minute tauchte Bamba alleine vor Niklas Hedl im Rapid-Tor auf, schoss aber in die Wolken. Die etwas nervös wirkenden Hausherren kamen das 1. Mal durch einen unbeabsichtigten Kopfball von WAC-Verteidiger Scott Kennedy, der in der 21. Minute an die Latte klatschte, gefährlich in den gegnerischen Strafraum.

Acht Minuten später war es aber Mayulu, der nach Sattlberger-Zuspiel ansatzlos von der Strafraum-Grenze ins linke Eck traf. Für den jungen Franzosen war es der 2. Liga-Treffer - für die Grün-Weißen im Kollektiv so etwas wie ein gelöster Knoten. Vor der der Pause erspielte sich Rapid noch eine Vielzahl an Möglichkeiten. Eine davon verwertete Querfeld nach einer Grüll-Ecke: Der Innenverteidiger stand komplett alleine, der Ball traf ihn mehr am Bein als umgekehrt. Auch Nicolas Kühn (Linksschuss/34.), Roman Kerschbaum (Kopfball/35.) oder nochmals Mayulu (43.) hätten anschreiben können.

Grüll versemmelt vorentscheidendes 3:0
Nach der Pause kam aufseiten Rapids Lukas Grgic (für Kerschbaum eingewechselt) zu seinem Debüt, Querfeld (52.) wenig später per Kopf zur nächsten Chance. Aus dem wachsenden Selbstvertrauen entsprangen teilweise sehenswerte Kombinationen. Kühn legte nach Seidl-Pass den Turbo ein und einen Stanglpass in die Mitte, wo Grüll versemmelte. Für einen abrupten Stimmungswechsel sorgte in der 65. Minute Schiedsrichter Alan Kijas, der nach einem Foul von Kongolo an Boakye auf Elfmeter für den WAC entschied und dem Rapid-Abwehrmann auch noch die Rote Karte zeigte. Bamba verwandelte sicher.

(Bild: GEPA)

Numerisch unterlegen und ohne den physisch starken Kongolo im Abwehrzentrum kassierte Rapid nach einer Kombination über Kennedy, Boakye und Bamba den Ausgleich. Der 21-Jährige überwand Hedl per Kopf. Rapid gab allerdings nicht auf. Nach einer Freistoßflanke von Jonas Auer stand der für Kongolo eingewechselte Moormann goldrichtig und netzte per Kopf ein. In der langen Nachspielzeit war es schließlich mit Sabitzer ein weiterer Einwechselspieler, der den Endstand lieferte.

Das Ergebnis:
SK Rapid Wien - Wolfsberger AC 3:3 (2:0)
Wien, Allianz Stadion, SR Kijas

Tore: 1:0 (29.) Mayulu, 2:0 (41.) Querfeld, 2:1 (69.) Bamba, 2:2 (76.) Bamba, 3:2 (84.) Moormann, 3:3 (97.) Sabitzer

Rote Karte: Kongolo (65./Torraub)

Gelbe Karten: Grüll, Kasanwirjo, Barisic (Trainer), Bajic bzw. Veratschnig

Rapid: Hedl - Kasanwirjo, Querfeld, Kongolo, Auer - Sattlberger, Kerschbaum (46. Grgic) - Kühn (81. Bajic), Seidl (86. Oswald), Grüll (70. Moormann) - Mayulu (81. Strunz)
WAC: Bonmann - Veratschnig, Baumgartner, Kennedy, Scherzer - Tijani (75. Leitgeb), Omic (46. Jasic), Altunashvili (75. Sabitzer) - Zimmermann (46. Rieder), Bamba, Boakye

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele