Drei dreiste Fälle

Vom Electric Love-Dieb zu den Parkett-Hehlern

Salzburg
19.08.2023 10:00

Drei ungewöhnliche Fälle stehen nächste Woche am Verhandlungsplan des Landesgerichtes Salzburg: Es geht um kuriose und dreiste Diebstähle.

Holzböden stehen wohl bei jedem hiesigen Häuselbauer hoch im Kurs. Das wissen auch die Kriminellen. Eine nun angeklagte fünfköpfige Gruppe – drei Österreicher und zwei Bosnier zwischen 24 und 41 Jahren – muss sich nächste Woche wegen des Diebstahls von mehreren 100 Quadratmetern an Parkettböden vor der Richterin in Salzburg verantworten. Gesamtschaden laut Anklageschrift: 55.000 Euro. Einer der fünf arbeitete nämlich in einer Holzverarbeitungsfirma, die unter anderem Parkett- und Laminatböden herstellt. Mit einem Ex-Kollegen dürfte er laut Anklage den Plan ausgetüftelt haben: 15 Mal fuhren die mutmaßlichen Diebe in Nacht-und-Nebel-Aktionen zwischen September 2021 und Mai 2022 mit einem Transporter zum Firmengelände, luden mit einem Gabelstapler das Diebesgut in das Fahrzeug und brausten davon. Danach verkauften sie die Böden via Willhaben im Internet – deshalb steht neben schwerem Diebstahl auch Hehlerei im Raum.

23 Handy-Diebstähle und 10.000 Euro Schaden
Der zweite Fall ist ähnlich dreist: ein Handy-Dieb am Electric Love Festival. Ein rumänischer Friseur war laut Anklage nicht zum Haare schneiden zwischen 6. und 9. Juli am Salzburgring, sondern hatte es auf teure Smartphones abgesehen – vor allem auf jene der weltweit bekannten Marke Apple. Den schweren und gewerbsmäßigen Diebstahl von insgesamt 23 Handys wirft ihm nun die Staatsanwaltschaft Salzburg vor. Der Schaden beläuft sich auf mehr als 10.000 Euro, da er vor allem die neusten Modelle an sich nahm. Und einigen Musik-Fans das Festival vermieste. Am Montag wird er jedenfalls dem Richter aus der Untersuchungshaft vorgeführt.

Der dritte Fall zeigt eindrücklich, dass selbst die Profi-Kriminellen irgendwann erwischt werden: 16 Jahre suchten Ermittler nach einem polnischen Trick-Dieb, der durch Ablenkungsmanöver mit Komplizen Bahnreisenden die Geldtaschen abzog. Die Tatorte: Salzburg, Innsbruck, Wien. Der erste Fall datiert aus dem Jahre 2007. 15 weitere kamen bis zum Mai 2023 dazu. Denn: Da erwischten Polizisten den 44-Jährigen in flagranti. Jetzt ist er in U-Haft und am Dienstag vor Gericht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele