01.01.2012 11:02 |

Sinnlose Gewalt

Massaker unter Dorfbewohnern: 50 Tote in Nigeria

Bei Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Gemeinden sind in Nigeria am Samstag mehr als 50 Menschen getötet worden. Eine Gruppe von Bürgern der Ortschaft Ezza im südöstlichen Bundesstaat Ebonyi habe die Nachbarstadt Ezilo wegen eines Streits um Land angegriffen und mehr als 50 Bewohner - darunter auch Kinder - getötet, sagte Regierungssprecher Onyekachi Eni der Nachrichtenagentur AFP.

Der Streit sei bereits im Jahr 2008 ausgebrochen, sei aber bis zu dem jetzigen Exzess vom Samstag als beigelegt betrachtet worden. Der Gouverneur Ebonyis, Martin Elechi, habe den Ort des Geschehens gemeinsam mit dem Polizeichef des Bundesstaates aufgesucht, um sich ein Bild der Lage zu machen, sagte Eni. Dutzende Beamte seien im Einsatz, um Ruhe und Ordnung in der Region wieder herzustellen.

Eni betonte, dass die Auseinandersetzungen nicht in Verbindung mit den jüngsten Anschlägen der islamistischen Sekte Boko Haram stünden (siehe Infobox). Zu Weihnachten waren bei mehreren Anschlägen auf Christen in Nigeria mindestens 49 Menschen getötet worden. Die Sekte bekannte sich zu der Anschlagsserie. Auch für die christlichen Neujahrsfeiern hatte die Sekte Anschläge angekündigt.

Seither stieg die Angst vor einer Eskalation religiöser Gewalt in Nigeria merklich. Staatschef Goodluck Jonathan verhängte am Samstag in mehreren Unruheregionen den Ausnahmezustand und ließ die Grenzen zu den Nachbarländern schließen. Betroffen sind Gegenden, in denen die radikalislamische Sekte Boko Haram besonders aktiv ist. Es handle sich um vorübergehende Maßnahmen, sagte Jonathan am Samstag im Staatsfernsehen.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter