Drogenanalyse in Graz

„Giftler“ gaben heuer über 200 Drogenproben ab

Steiermark
16.07.2023 08:15

Seit einem Jahr bietet die Stadt Graz kostenlose Analyse von Suchtgift. So sollen Konsumenten vor gefährlichen Substanzen und Überdosen bewahrt werden. Verantwortliche ziehen positive Zwischenbilanz und verlängern das Projekt. 

Unumstritten ist, dass Drogen erhebliche Gesundheitsrisiken mit sich bringen - und auch bei gelegentlichem Konsum zum Tod führen können. Fest steht aber auch, dass man das „Gifteln“ nie ganz unterbinden kann. Und wer auf der Straße - oder immer häufiger im Internet - Drogen kauft, weiß nie wirklich, was eigentlich drinnen ist. Das erhöht das Risiko für Überdosierungen erheblich. Daher setzen immer mehr Großstädte auf „Drug Checking“, also anonyme und kostenlose Analyse von Substanzen.

Im Caritas-Kontaktladen in der Orpheumgasse können Proben abgegeben werden. (Bild: Caritas)
Im Caritas-Kontaktladen in der Orpheumgasse können Proben abgegeben werden.

Heuer schon über 200 Proben abgegeben
Seit knapp einem Jahr gibt es dieses Angebot auch in Graz, sowohl für Suchtkranke als auch für gelegentliche „Party-Konsumenten“. Und die „Stoff“-Analyse, finanziert vom Gesundheitsfonds, wird gut angenommen: Alleine im ersten Halbjahr wurden über 200 Proben abgegeben - von Kokain über Ecstasy bis zu einer ganzen Palette an neuartigen synthetischen Drogen. So konnten bereits einige Warnungen an andere Konsumenten ausgegeben werden. „Menschen, die illegalisierte Substanzen konsumieren, wissen oft nicht, um welche Wirkstoffkonzentrationen es sich dabei überhaupt handelt“, sagt Gesundheitsstadtrat Robert Krotzer (KPÖ).

„,Drug-Checking‘ hilft, vor besonders schädlichen Präparaten zu warnen“, ergänzt Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP). Im Stadtsenat wurde diese Woche beschlossen, das Projekt weiterzuführen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele