Bis zu 100.000 Euro

NÖ: Polizist manipulierte jahrelang Strafzettel

Niederösterreich
17.06.2023 11:47

Unglaublich, aber wahr: Ein Polizist (55) aus Niederösterreich hatte über mehrere Jahre hinweg höhere Strafen bei Autofahrern verordnet, die Organmandate im Anschluss manipuliert und sich so über 100.000 Euro ergaunert.

Der 55-Jährige hatte Strafzettel wegen Geschwindigkeitsübertretungen verteilt, den Durchdruck am Block aber mittels Karton oder Ähnlichem verhindert. Dadurch konnte er den Autofahrern höhere Strafen verordnen, als offiziell aufschien. Die Differenz soll sich der Polizist eiskalt einbehalten haben.

Ermittlungen laufen auf Hochtouren
Rund 1300 Organmandate im Jahr soll der Polizist ausgeteilt haben - mehr als alle anderen Polizeiinspektionen im Bezirk zusammen. Die Staatsanwaltschaft und das Bundesamt für Korruptionsprävention und -bekämpfung, die in der Sache ermitteln, schätzen, dass der Schaden 100.000 Euro übersteigt.

Als Nächstes sollen auch betroffene Autofahrer zu den Vorfällen befragt werden. Laut Polizeisprecher Johann Baumschlager sei der Beamte, der in Wiener Neustadt stationiert war, vorläufig suspendiert worden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele