Standort jetzt fix

Drittes Corona-Denkmal im Herzen der Murmetropole

Steiermark
01.06.2023 18:00

Ende des Monats fallen alle Corona-Maßnahmen. Zur Erinnerung an die schwere Zeit und als Dank für das Ende der Pandemie wird am 15. Juni das letzte der drei Corona-Denkmäler in Zusammenarbeit von „Krone“ und Kulturressort enthüllt. Das Kunstwerk wird in der Grazer Erzherzog-Johann-Allee errichtet.

Was lange währt, wird endlich gut. Es dauerte seine Zeit, bis ein idealer Platz für das letzte der drei steirischen Corona-Denkmäler in Graz gefunden war, jetzt ist der Wunsch-Standort aber in trockenen Tüchern!

(Bild: Gerhard Kainz)

Wo wird das „Denk- und Dankmal“, das die Zeiten überdauert, nun stehen? Die Wahl ist auf einen prestigeträchtigen Ort im Herzen der Landeshauptstadt gefallen. Die Covid-Skulptur, geschaffen von Michael Schuster, wird ein Blickfang auf der Wiese der Erzherzog-Johann-Allee zwischen Burgring und Burgtor. Besonders ideal: Das Ausstellungshaus Halle für Kunst ist nur einen Katzensprung entfernt.

Michael Schusters Covid-Denkmal mit Lichtbetonsockel soll Risse, Spaltungen und Ungleichheiten in der Gesellschaft zeigen. (Bild: Christian Jauschowetz)
Michael Schusters Covid-Denkmal mit Lichtbetonsockel soll Risse, Spaltungen und Ungleichheiten in der Gesellschaft zeigen.

„Beim dritten Denkmal ist endlich Realität, was die ,Krone’ bei Wettbewerb-Start im Frühjahr 2020 beschrieben hat und damals noch so fern war: Die Pandemie ist überwunden und mit 30. Juni laufen auch die allerletzten Maßnahmen der Bundesregierung aus“, freut sich Landeshauptmann Christopher Drexler.

Der steirische Kulturreferent war von Beginn an Feuer und Flamme für die Idee der „Kronen Zeitung“, die nachfolgenden Generationen an die Ausnahmesituation mit Schließungen von Schulen und Geschäften, Abstandsregeln, Händedesinfektion und Mund-Nasenschutz auf künstlerische Art und Weise zu erinnern. Und zwar nach dem Vorbild von Pestsäulen. 1680 suchte die Epidemie die Steiermark heim, als die Seuche endlich von ihrem Schrecken eingebüßt hatte, errichtete die erleichterte Bevölkerung an vielen Orten Dankessäulen. Heute, 343 Jahre später, stehen diese imposanten Mahnmale noch immer.

Steirischer LH Drexler (Bild: Christian Jauschowetz)
Steirischer LH Drexler
Zitat Icon

Die Corona-Denkmäler, die auf Initiative der „Krone“ errichtet werden, sollen den Dank dafür ausdrücken, dass wir diese Krise überwinden konnten.

Landeshauptmann Christopher Drexler

Kunstwettbewerb mit drei Siegern
Ein Rückblick: Vor drei Jahren war ein auch außerhalb der Steiermark viel beachteter Kunstwettbewerb des Kulturressorts des Landes über die Bühne gegangen. 220 Künstler machten mit, rekordverdächtige 300 Entwürfe wurden von den Experten begutachtet. Wolfgang Becksteiner errichtete seine Beton-Installation „Distanzierte Nähe“ im Grazer Burggarten, Werner Reiterer ließ das beeindruckende kugelige Stahl-Kunstwerk im Leibnitzer Stadtpark anrollen.

Aufbauarbeiten beginnen
„Ich bin sehr zufrieden mit der Standort-Entscheidung, schon nächste Woche beginnen wir mit den Aufbauarbeiten“, berichtet Michael Schuster. Die brüchige Form der Buchstaben und Ziffern der Skulptur - verursacht durch die Materialwahl Cortenstahl - verweist auf die Bedrohung und Zerbrechlichkeit unseres Lebens. Der massive Sockel hingegen steht für unsere Widerstandskraft. Nähert man sich der Skulptur, flackern irritierende Lichtpunkte auf.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele