In Vordernberg

Fluchtversuch von Schubhäftlingen gescheitert

Steiermark
30.04.2023 20:21

Im Anhaltezentrum im obersteirischen Vordernberg ist es am Sonntagnachmittag zu einem organisierten Fluchtversuch gekommen. Neun Schubhäftlinge kletterten über die Zäune der Anstalt. Auch Rettung und Feuerwehr mussten ausrücken.

Neun Schubhäftlinge des Anhaltezentrums in Vordernberg an der steirischen Eisenstraße haben sich am Sonntagnachmittag scheinbar zusammengetan, um aus der Anstalt zu flüchten. Gegen 14.30 Uhr warteten die Männer aus Marokko, Libyen, Tunesien, Algerien und dem Irak den Kontrollgang der Beamten ab, bevor sie gleichzeitig über die Zäune zu klettern versuchten.

Die Wachebeamten konnten acht der neun Ausbrecher zwischen den beiden Zäunen stellen. Ein neunter, 20 Jahre alt und aus Marokko, schaffte es aber auf den Außenzaun.

Flüchtling verletzte sich selbst
Dort stecke er am oberen Ende in mehreren Metern Höhe fest und weigerte sich, wieder runter zu kommen. Mit dem Stacheldrahtzaun verletzte sich der 20-Jährige selbst. „Um seine Fluchtabsichten zu bekräftigen“, schildert die Polizei.

Was ist Schubhaft?

Wenn ein fremder Staatsbürger abgeschoben werden soll, kann eine Behörde davor eine Schubhaft verhängen. Schubhäftlinge müssen nicht zwingend straffällig geworden sein.

Um den Mann wieder auf den Boden zu holen, musste die örtliche Feuerwehr mit einem Kran ausrücken. Polizisten gelang es, ihn mit einem Korb wieder zu holen. Er wurde ambulant im Krankenhaus versorgt.

Alle neun Häftlinge werden nun in den geschlossenen Vollzug verlegt, teilte die Landespolizeidirektion mit.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele