Große CO2-Einsparung

Premiere: Erste E-Buslinie startet in Tirol

Tirol
08.03.2023 18:00

Im Zillertal wird die erste rein elektrische Buslinie schon bald zur Realität. Am Dienstagmittag präsentierte die Firmengruppe Christophorus gemeinsam mit Verkehrslandesrat René Zumtobel das neue Konzept in Hintertux.

Von Mayrhofen bis Hintertux fahren künftig zwei E-Omnibusse 365 Tage im Jahr. Saisonal werden diese durch zwei weitere E-Busse verstärkt, damit Einheimische und Gäste im Sommer im Halbstundentakt und im Winter sogar alle zehn Minuten befördert werden können. Zwei Busse werden im Sommer auf der Strecke zwischen Mayrhofen und Schlegeis eingesetzt. Somit decken die elektrischen Fahrzeuge den Betrieb von gleich zwei Linien ab. Der enge Zehn-Minuten-Takt kann also auch bei garantierter CO2-Neutralität eingehalten werden. „Wenn wegen hohem Aufkommen die Busse ausgelastet sind, können die bisher verwendeten Dieselbusse den Betrieb ergänzen“, sagt Christophorus-Chef Andreas Kröll.

Über 300 Tonnen CO2 werden nun gespart!
Dieselbusse verbrauchen wegen der hohen Steigung und dem möglichen Einsatz von Schneeketten auf der Strecke mit 43 Litern pro 100 Kilometern überdurchschnittlich viel Sprit. Nach Schlegeis sind es wegen der besonders steilen Serpentinenstraße sogar 45 Liter pro 100 Kilometer. Im Jahr werden durch die E-Busse ganze 324 Tonnen CO2 gespart.

Zitat Icon

Wenn wegen hohem Aufkommen die Busse ausgelastet sind, können die bisher verwendeten Dieselbusse den Betrieb ergänzen.

Christophorus-GF Andreas Kröll

Langfristig will die Christophorus Firmengruppe zu 100 Prozent CO2-neutral werden. Die gesamte Busflotte soll elektrisch betrieben werden und der benötigte Strom soll nur aus erneuerbaren Energien stammen. Die E-Omnibusse des Herstellers MAN können täglich 220 Kilometer bewältigen und somit den Bedarf gut abdecken. Über Nacht können die Busse dann innerhalb von sechs Stunden aufgeladen werden.

Leiser Antrieb sorgt für eine angenehmere Fahrt
Die elektrischen Busse schaffen laut dem Betreiber auch einen neuen Anreiz: Im Vergleich zum Diesel gibt es weniger Lärm durch den Motor und mehr Platz für Fahrgäste.

Oliver Zenz, Kronen Zeitung

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele