„Zukunfts-Tausender“

Neos wollen lieber Jugend statt Parteien fördern

Niederösterreich
21.01.2023 11:00

Nicht in die Parteien, sondern in die Jugend will man bei den Neos das Steuerzahler-Geld künftig investieren. Ein Plan dazu wurde nun präsentiert. 

Think pink: Als eine der wenigen Parteien fallen die Neos im aktuellen Wahlkampf tatsächlich mit Ideen und Inhalten auf. Die neueste betrifft die Parteien selbst, die Steuerzahler und die Jugend fast in gleichem Maße. Wie berichtet fordert Spitzenkandidatin Indra Collini nämlich einen „Zukunfts-Tausender“ für junge Landsleute.

Konkret soll die vom erarbeiteten Steuergeld der Niederösterreicher und 18,6 Millionen Euro teure Parteienförderung halbiert werden und die frei werdende Hälfte in die Taschen der unter 30-Jährigen fließen. Geknüpft ist das Geld „nur“ an eine Bedingung – einen Bildungsabschluss.

„Die Talente unserer Kinder sind die größte Ressource für die Zukunft unseres Landes. Anstatt immer mehr Geld in Parteien zu stecken, müssen wir in das Leben der Jungen und in ihre Bildungsabschlüsse investieren. Mit dieser Maßnahme schaffen wir im Land die Möglichkeit, 9300 junge Menschen pro Jahr - vom Lehrling bis hin zum Studierenden - auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen. Darüber hinaus ist das ein wichtiges Signal in Zeiten des Fachkräftemangels“, schildert Collini ihren Plan.

Mögliches Erfolgsrezept für die Wirtschaft
In dieselbe Kerbe schlägt auch der ehemalige Wirtschaftssprecher der NEOS, Unternehmer Sepp Schellhorn. „Niederösterreichs Unternehmen brauchen eine Entlastung bei Bürokratie und Lohnnebenkosten. Das verschafft den Unternehmen Luft zum Atmen und sorgt wiederum auch dafür, dass den Menschen mehr zum Leben bleibt“, erklärt der Salzburger Starkoch das pinke Erfolgsrezept.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele