16.01.2023 15:00

Atomkraft-Comeback?

„Wäre wie Welthunger mit Kaviar bekämpfen“

Der Atomausstieg scheint mit der Energiekrise in vielen Ländern in weite Ferne gerückt zu sein. Seit 1. Jänner können Investitionen in Gas- und Atomkraftwerke in der EU als klimafreundlich eingestuft werden. Frankreich will neue AKWs bauen, Belgien verlängert die Laufzeit zweier Kraftwerke um zehn Jahre und Polen plant zwei Meiler. Erlebt Atomkraft nun eine Renaissance? Über die Hintergründe und Zukunftsaussichten und wieso Österreichs Klage gegen den Europäischen Gerichtshof erfolgversprechend ist, erklärt Atom-Experte von Global 2000, Reihnard Uhrig im Talk mit Jana Pasching.

„Mit der Atomkraft sind wir fertig, es geht sich zeitlich nicht aus“, sagt Uhrig. „Wir haben zehn Jahre Zeit, um die Klimakrise unter Kontrolle zu bringen. Planungsbeginn, bis man den Strom aus der Steckdose hat, dauert bei einem AKW im Schnitt 20 Jahre. Das geht sich nicht mehr aus.“

„Wenn wir CO2 reduzieren wollen, müssen wir das möglichst kosteneffizient machen“, so der Atomexperte. Atomkraft sei zweieinhalbmal so teuer, wie Windenergie oder Solarkraft. „Das wäre, als ob wir den Welthunger mit Kaviar bekämpfen würden. Alte Atomkraftwerke, wie jene in Frankreich werden immer unzuverlässiger, es wird immer schwieriger, diese zu reparieren.“ Auch in England habe man gesehen, dass durch die fehlende Planungssicherheit die Stromversorgung gefährdet wurde.

Deutschland plant den Atom-Ausstieg mit April. Viele Kritiker halten das für schwierig. Ihr Argument: Aufgrund der Energiekrise befinde man sich in einer sensiblen Situation. Doch auch diese Atommeiler würden keine Versorgungssicherheit mehr gewährleisten. Die Debatte, die hier geführt werden, sei eine „reine Geisterdebatte“.

Weitere Informationen über den derzeitigen Stand des über 40 Jahre alten AKW Krško sowie über die vielkritisierte Betriebserlaubnis des AKW Mochovce 3 sehen Sie im Video oben.

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele