Sendung auf ServusTV

Ein Blick hinter die Kulissen von „Heimatleuchten“

Tirol
20.12.2022 16:00

Osttirol war zuletzt im Mittelpunkt des Drehs für die Weihnachtsausgabe von „Heimatleuchten“ auf ServusTV. Warum die Sendung bereits jetzt gedreht wurde, aber erst in einem Jahr erscheint, erfuhr die „Krone“ direkt am Set in Prägraten.

Beim Eintreffen in der Werkstatt des Bildhauers Manuel Egger-Budemair in Prägraten am Großvenediger herrscht bereits reger Betrieb. Der Kameramann justiert die Linse, der Tonmann dreht an den Reglern seines Mikros. Nichts wird dem Zufall überlassen, wenn sich Moderatorin Conny Bürgler mit ihrem Gast unterhält.

Dann läuft die Kamera. Abseits der Protagonisten ist es gespenstisch ruhig. Der Künstler zaubert einer Krippenfigur mit wenigen Handgriffen ein neues Gesicht. Die Moderatorin steht daneben und sieht ihm bei der Arbeit zu. Vor jeder Szene wird der weitere Ablauf besprochen. Zwischendrin will der Kameramann wissen, wie das Bild sein soll. Von außerhalb kommen Anweisungen, die dann in die Tat umgesetzt werden.

Nervosität hielt sich in Grenzen, Team zufrieden
Kurz darauf ist der Drehtag für die beiden auch schon zu Ende. Das eigentliche Gespräch fand bereits im Vorfeld statt und wurde aufgezeichnet. Egger-Budemair zieht ein positives Resümee: „Der Dreh war ganz angenehm und locker, auch das Team war sehr nett. Es war aber nichts Neues für mich, denn fast jeder will das Gleiche sehen und wissen.“ Der Künstler ist seit zehn Jahren selbstständig und fertigt Krippenfiguren. Dass er diesen Beruf wählte, stand nie infrage: „Ich hatte damals schon so viele Aufträge, dass mir nichts anderes übrig blieb. Es war aber schon immer mein Traum.“

Zitat Icon

Normalerweise ist der Dreh kurzfristig. Im Dezember schaffen wir es aber nicht. Man muss die Leute in der Weihnachtsstimmung erreichen.

Moderatorin Conny Bürgler

Auch die Moderatorin zeigt sich mit dem Dreh, aber auch mit ihrem Gast, zufrieden: „Bei ihm ist das Tolle, dass er sehr jung ist, gleichzeitig aber ein altes Handwerk ausübt. Dazu kommt seine Detailverliebtheit. Alles in allem ist es sehr gut gelaufen. Das Feeling kommt auch schön rüber.“

Sendung bereits ein Jahr im Voraus aufgezeichnet
Die Dreharbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, bis zum Ausstrahlungstermin müssen sich die Zuseher jedoch noch gedulden. Erst in einem Jahr läuft die Sendung dann im Fernsehen: „Normalerweise ist der Dreh kurzfristig. Im Dezember schaffen wir es aber nicht. Man muss die Leute in der Weihnachtsstimmung erreichen, denn nur da strahlen sie diese Freude aus“, sagt Bürgler. Einzelne Szenen könne man zwar stellen, die Verantwortlichen bevorzugen aber die echte Stimmung, wie etwa beim Dreh am Anraser Bergadvent wenige Tage zuvor.

Ausgestrahlt wird die Weihnachtsausgabe von „Heimatleuchten“ aus Osttirol am 22. Dezember 2023. Es ist auch das einzige Mal im Jahr, dass beide Moderatoren, Conny Bürgler und Richard Deutinger, in der Co-Moderation durch die Sendung führen und am selben Ort sind.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele