10.03.2005 19:31 |

Sprachbarriere

Vögel-Vertreibung in Peking gescheitert

Mit einer kreativen Idee wollte man am Pekinger Flughafen die störende und gefährliche Vogelschar vertreiben. Mit speziellen Geräten wurden Geräusche von Raubvögeln abgespielt, um die Vögel aus dem Bereich der Start- und Landebahnen fern zu halten.

Funktioniert hat die akustische Vogelscheuche jedoch nicht, die Tiere ließen sich vom Raubvogelgekreische nicht beeindrucken. Wahrscheinlich lag es daran, dass es sich um das Geschrei von amerikanischen Habichten handelte, wie die Zeitung "China Daily" berichtet. Flughafenangestellte hätten deshalb rasch die Rufe chinesischer Raubvögel aufgenommen.

 

Ob das "einheimische" Gekreisch besser funktioniert, wird man aber so bald nicht herausfinden. Die Vögel am Pekinger Flughafen waren Zugvögel und haben das Gelände inzwischen von selbst verlassen.

 

Vögel stellen an Flughäfen eine Gefahr dar, weil sie in die Flugzeugtriebwerke gesogen werden und diese beschädigen können.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol