Erneuerbare Energien

Landtagswahl als Klimawahl: „Politik muss handeln“

Niederösterreich
13.09.2022 19:03

Umweltaktivisten fordern von der Landesregierung dringend stärkeren Ausbau erneuerbarer Energien in Niederösterreich.

Waldbrände, Unwetter – was früher als Ausnahme-Ereignis galt, ist heute fast alltägliche Realität. Die Bilanz der letzten Wochen: „Der Sommer zeigt, dass die Klimakrise längst bei uns angekommen ist. Dieser Sommer war der wärmste, der in Europa je gemessen wurde. Überall brennen hektarweise Wälder. Hitzetage und Tropennächte, Dürren auf der einen, Starkregen auf der anderen Seite nehmen drastisch zu“, zeigt sich Johanna Frühwald von Fridays for Future (FFF) besorgt.

Weltweiter Klimastreiktag
Am 23. September wird daher beim weltweiten Klimastreik für den Ausbau erneuerbarer Energien auch in St. Pölten auf die Straße gegangen. Die Politik müsse aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen, fordert auch Frida Fliegenschnee (FFF), denn: „Was die Landesregierung als Klimapolitik verkauft, lässt uns das Pariser Klimaabkommen weit verfehlen.“ So würden in NÖ etwa Wind- und Sonnenkraft noch zu wenig genutzt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele