03.08.2022 23:33 |

Beachvolleyball

ÖVV-Männer ringen nach Starterfolg um Gruppensieg

Österreichs Männer sind vor vollem Haus mit einem 2:0 gegen die nicht in Bestbesetzung nach Wien gekommenen Tschechen erfolgreich in den Nations Cup gestartet! Damit kämpfen Martin Ermacora/Moritz Pristauz und Robin Seidl/Philipp Waller am Donnerstag bei der Beachvolleyball-Team-EM mit acht Ländern gegen die starken Niederlande um den Gruppensieg und den damit verbundenen direkten Einzug ins Semifinale.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Ermacora/Pristauz hatten am Mittwochabend im ersten Duell im mit 2800 Zuschauern ausverkauften Stadion am Heumarkt gegen Vaclav Bercik/Matyas Dzavoronok einige Mühe. Sie verloren den Auftaktsatz, gewannen schließlich aber nach hartem Kampf noch knapp 2:1 (-20,14,13). „Es war eine enge Partie, aber wir sind ruhig geblieben. Wir haben uns zurückgekämpft und den Glauben nie verloren, dass wir das gewinnen können. Wir haben ein bisschen gebraucht, aber am Ende haben wir zu unserem Spiel gefunden“, meinte Ermacora nach dem Erfolg gegen die für sie bisher unbekannten Tschechen.

Wenig Probleme bereiteten Seidl/Waller hingegen die jungen Tamas Semerad/Jakub Sepka. Österreichs Nummer 1 begeisterte das Publikum - am zweiten Turnier-Tag waren es insgesamt mehr als 4000 Besucher - mit einem souveränen 2:0 (12,12). „Rob und Phil haben das wirklich souverän gemacht“, lobte Ermacora. Der angesprochene Seidl zeigte sich ebenfalls zufrieden. „Wir haben von Anfang an Druck gemacht und sie gar nicht ins Spiel kommen lassen. Wir haben nichts zugelassen und die Atmosphäre genossen“, meinte der Kärntner nach dem am Ende regelrecht zelebrierten Sieg.

Mit den Niederlanden wartet nun im Match um den Gruppensieg eine deutlich härtere Nuss. Die Oranje um die Ex-Weltmeister Alexander Brouwer/Robert Meeuwsen fertigten in der Parallelpartie Außenseiter Estland ungefährdet 2:0 ab. „Sie sind gut, das wissen wir. Das wird eine andere Partie, wir müssen Druck machen, dann haben wir Chancen“, betonte Seidl, der holländische Wurzeln hat. Mit dem Publikum im Rücken könne gegen die Favoriten aber ein Sieg gelingen. Auch Ermacora rechnet sich Chancen aus. „Sie sind Weltklasse, beide Teams, aber es ist offen.“

Sollte das Match gegen die Niederländer verloren gehen, geht es für die Österreicher über den Umweg Zwischenrunde weiter. In dieser treffen die ÖVV-Frauen nach einer Niederlage und einem Sieg am Donnerstag ebenfalls auf die Niederlande.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol