07.07.2022 14:00 |

Wäre fast gestorben

Fernanda Brandao spricht über dramatische Geburt

Vor wenigen Wochen ist Fernanda Brandao Mama geworden. Doch wie die einstige Hot-Banditoz-Sängerin nun gegenüber RTL verraten hat, verlief die Geburt ihrer Aurora alles andere als reibungslos. Wegen einer Schwangerschaftsvergiftung musste ihre Tochter nämlich per Not-Kaiserschnitt geholt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im April erblickte Fernanda Brandaos Tochter Aurora das Licht der Welt, doch bei der Geburt lief alles anders als geplant. Denn eigentlich wollte die Sängerin und Tänzerin ihr erstes Kind in einer Hausgeburt zur Welt bringen, doch dazu kam es nicht. Denn bei einer Routineuntersuchung ihrer Hebamme wurde festgestellt: Brandao litt an Präeklampsie, einer Schwangerschaftsvergiftung.

Brandao hatte Schwangerschaftsvergiftung
Sofort wurde die 39-Jährige ins Spital eingeliefert - gerade, als der heftigste Schneesturm des Jahres über ihrer Wahlheimat Lappland hereinbrach. Ihr Verlobter Roman Weber lag zudem gerade mit Corona daheim im Bett. „Es ist bis heute die größte Todesursache bei Geburten. Es betrifft zwei von 100 Schwangerschaften“, klärte Brandao nun über Präeklampsie auf. „Das Gute war, dass es bei mir nach der 40. Schwangerschaftswoche aufgetreten war, das Baby war also schon fertig.“

Im Spital wurden sofort wichtige Maßnahmen ergriffen, schilderte Brandao weiter. „Im Krankenhaus wurde regelmäßig mein Blutdruck, der zu dem Zeitpunkt 180 zu 111 war, gemessen, mir wurde eine Magnesiuminfusion gelegt, damit ich keine Krampfanfälle bekomme. Ich hatte noch gar nicht wirklich realisiert, dass sie mein Baby holen würden. Per Not-Kaiserschnitt!“

„Es war sehr ernst“
„Ich habe beim Anblick der Ärzte gesehen, dass es ernst war“, beschrieb die Sängerin rückblickend die Situation. „Wäre ich ohne Ärzte und zu weit vom Krankenhaus gewesen, wüsste ich nicht, ob ich jetzt hier sitzen würde, oder meine Tochter - das macht einen sehr demütig.“

Zitat Icon

Wäre ich ohne Ärzte und zu weit vom Krankenhaus gewesen, wüsste ich nicht, ob ich jetzt hier sitzen würde, oder meine Tochter - das macht einen sehr demütig.

Fernanda Brandao

Jetzt wünscht sich Brandao, dass werdende Mütter mit dem Thema Schwangerschaftsvergiftung sensibler umgehen. „Ich kann jeder werdenden Mama nur raten, sich noch präziser untersuchen zu lassen, wenn sie Symptome hat wie starke Wassereinlagerungen an Gesicht, Hals, Händen und Füßen, starke Gewichtszunahme in kurzer Zeit, Augenflimmern, Kopfschmerzen und natürlich auch die offensichtlichen Indizien, Protein in Urin und Bluthochdruck. Mein zweiter Tipp ist, sich öfter eine zweite Meinung einzuholen. Das kann Leben retten und Probleme ersparen.“

Umso mehr kann Brandao ihr neues Familienleben nun genießen. Zu einem kürzlich veröffentlichten Instagram-Foto, auf dem zu sehen ist, wie sie mit ihrer Aurora kuschelt, schrieb sie: „Eigentlich wollte ich gerade Yoga machen, aber das ist 1000 Mal schöner.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 17. August 2022
Wetter Symbol