28.06.2022 07:00 |

„Großer Schaden“

Altstadt-Bosse nach Garagen-„Nein“ enttäuscht

Einen Tag nach der Bürgerbefragung herrscht bei vielen in der Salzburger Wirtschaft Katerstimmung. Der Schaden sei groß.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich hatte das anders erwartet. Aber man muss das respektieren, wenn die Beteiligung so hoch ist“, sagt Harald Kratzer. Der Chef des Sternbräus und ÖVP-Gemeinderat ist enttäuscht. Bis zuletzt hatte er für den Ausbau der Mönchsberggarage geworben – wie berichtet, stimmten 84,38 Prozent bei der Bürgerbefragung dagegen. „Der Europark hat 4000 Gratisparkplätze. Damit müssen wir konkurrieren“, sagt Kratzer. Zudem nun problematisch: Das Aus für die Autos in der Altstadt. „Das wird schwierig werden, da muss man jetzt halt kreativ sein“, sagt Kratzer. Er will bei der Abstimmung im Gemeinderat am 6. Juli für die Garage stimmen.

Wortkarger gibt sich Andreas Gfrerer, der Obmann des Altstadtverbandes. „Das ist abgelehnt worden, das nehme ich zur Kenntnis“. Zur Erinnerung: Vor mehr als zehn Jahren wälzten Ex-Stadtchef Schaden (SPÖ) und der Altstadtverband erste Erweiterungspläne.

Salzburgs Wirtschaftskammer-Präsident Peter Buchmüller findet klare Worte. „Das ist ein Schaden für die ganze Stadt. Wir brauchen diesen Ausbau aus wirtschaftlicher Sicht.“ Was er zu bedenken gibt: „Man sollte ein wenig zurückgehen in die Jahre, nachdenken, wie klug Verantwortliche damals waren. Ohne Garage wäre die Stadt heute schon tot!“ Festspiel-Präsidentin Kristina Hammer sieht keine Auswirkungen auf ihr Mega-Projekt: „Die Sanierung und Erweiterung der Festspielhäuser ist zeitlich und inhaltlich ein gänzlich eigenständiges Projekt. Auf die Planung und im weiteren Verlauf die Durchführung wirkt sich das Abstimmungsergebnis in keiner Weise aus. Die Salzburger Festspiele nehmen selbstverständlich das Votum der Befragung nach demokratischen Grundsätzen zur Kenntnis.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 17. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)