Vertrag bis 2024

Offiziell: Foda ist neuer Trainer in der Schweiz

Fußball International
08.06.2022 16:55

Nun ist es offiziell: Franco Foda wurde am Mittwochabend als neuer Trainer des FC Zürich vorgestellt. Der ehemalige ÖFB-Teamchef tritt, wie von der „Krone“ vorab berichtet, damit die Nachfolge von André Breitenreiter an und erhielt einen Zweijahresvertrag. Breitenreiter ist zur TSG Hoffenheim in die deutsche Bundesliga gewechselt.

Franco Foda ist neuer Cheftrainer des Schweizer Fußball-Meisters FC Zürich. Der 56-jährige Deutsche, von 2017 bis zum Frühjahr 2022 Teamchef des österreichischen Nationalteams, tritt die Nachfolge von André Breitenreiter an und erhielt einen bis Ende Juni 2024 gültigen Zweijahresvertrag. Das verlautete der Club, der in der 2. Qualirunde zur Champions League ins Europacup-Geschehen eingreift, am Mittwoch. Breitenreiter ist zum deutschen Bundesligisten Hoffenheim gewechselt.

„Die Chemie stimmte von Beginn weg, und ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam viel erreichen können. Meine Vorfreude auf die neue Aufgabe ist groß“, wurde Foda auf der Club-Homepage zitiert. Ziel sei es ein weiteres erfolgreiches Kapitel aufzuschlagen und die Mannschaft weiterzuentwickeln. „Es ist mir eine Ehre, für solch einen Traditionsverein arbeiten zu dürfen“, betonte der Ex-ÖFB-Teamchef. Für ihn ist es die Rückkehr als Trainer auf Clubebene, nachdem er zuvor auch schon lange Jahre bei Sturm Graz und in der Saison 2012/13 den deutschen Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern gecoacht hatte.

Foda sagt bei seine Präsentation: „Als Nationaltrainer ist man viel unterwegs. Wieso kehre ich als Vereinstrainer zurück? Ich stehe gerne mit den Spielern auf dem Platz, es macht Spass, tagtäglich der Mannschaft etwas zu vermitteln. Wir werden alles dafür tun, damit wir dann hoffentlich in einem Jahr hier wieder lachende Gesichter haben werden.“

„Mit Franco Foda konnten wir den gewünschten Trainer verpflichten. Wir sind überzeugt davon, dass er aufgrund seiner Persönlichkeit und Erfahrung die erste Mannschaft des FCZ weiterentwickeln wird“, sagte Zürich-Präsident Ancillo Canepa über den ehemaligen Abwehrspieler. Während seiner aktiven Spielerzeit hatte Foda schon Erfahrungen in der Schweiz gesammelt - im Frühjahr 1997 beim FC Basel.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele