07.03.2022 09:00 |

50 Euro Strafe

Ärztin schrieb sich ihr eigenes Masken-Attest

Eine 50 Euro Strafe erhielt eine Salzburgerin, nachdem sie im Gemüsebereich eines Geschäftes keine Maske getragen hatte. Die Frau legte dagegen Beschwerde beim Landesverwaltungsgericht ein. Dabei kam auf, dass sie eigentlich Ärztin ist. Und sich selbst per selbstgeschriebenem Attest von der Maske befreite.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Der Frau ist es aus gesundheitlichen Gründen nicht zuzumuten, eine Maske zu tragen.“ Das steht im Masken-Attest der Ärztin, das sie für sich selbst geschrieben hat. Aufgekommen ist das Ganze durch ein Beschwerdeverfahren am Landesverwaltungsgericht: Die betroffene Medizinerin hat nämlich eine Strafe von der Bezirkshauptmannschaft erhalten, da sie sich Mitte November 2020 im Gemüsebereich eines Geschäftes ohne Maske aufgehalten hatte.

Dagegen legte sie Beschwerde ein, argumentierte mit ihrem eigenen Attest. Doch das Attest der praktizierenden Humanmedizinerin „entspricht nicht im Ansatz den Erfordernissen des Ärztegesetzes“, befand das Gericht. Die Strafe von 50 Euro muss sie jedenfalls zahlen, samt Verfahrenskosten.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)