Material für OPs

Österreich schickt Hilfsgüter ins Kriegsgebiet

Österreich
25.02.2022 10:19

Österreich unterstützt die Ukraine mit medizinischen Hilfsgütern. Fünf Lkw mit Material, das für Operationen benötigt werde - wie Plastikhandschuhe, Schutzbrillen und Desinfektionsmittel - werden noch am Freitag von Schwechat in die Ukraine fahren. Das wurde von der Ukraine angefordert. Der Wert der Güter wird mit 200.000 Euro beziffert.

Wie das Ö1-„Morgenjournal“ am Freitag unter Berufung auf das Innenministerium berichtete, sei Österreich zudem bereit, Ländern wie Polen, Ungarn, der Slowakei oder Rumänien bei der Versorgung von Kriegsflüchtlingen zu helfen.

Man warte aber laut Innenministerium noch, was diese Länder anforderten. Man rechne mit Unterstützung durch Zelte, Container oder Generatoren. Bisher sei noch nichts angefordert worden. Für den Fall, dass Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine nach Österreich kommen, gebe es bereits Gespräche mit den Bundesländern und Hilfsorganisationen, zum Beispiel über mögliche Quartiere.

Rotes Kreuz: Großer Hilfsbedarf in der Ukraine zu erwarten
Auch das Rote Kreuz weitet nach der Eskalation des Konflikts in der Ukraine seine Aktivitäten aus und bereitet sich intensiv auf einen größeren Hilfseinsatz im Land und in den angrenzenden Nachbarländern vor. Alleine in den Gebieten von Luhansk und Donezk in der Ost-Ukraine leben rund 3,5 Millionen Menschen.

Hilfskräfte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz verteilen Wasser in Donezk (Bild: ICRC)
Hilfskräfte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz verteilen Wasser in Donezk

„Zehntausende mussten ihr Zuhause bereits verlassen und es werden laufend mehr. Eine Million Menschen hat nach der Zerstörung von zwei Pumpstationen in Donezk keine Wasserversorgung mehr“, sagt Rotkreuz-Generalsekretär Michael Opriesnig.

Das Rote Kreuz verteilt in der Ostukraine Nahrungsmittel, Hygiene-Artikel, hält eine medizinische Basisversorgung aufrecht, unterstützt Krankenhäuser, repariert das Wasserleitungsnetz und unterstützt Familien beim Reparieren ihrer Häuser.

Hilfskräfte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz verteilen Wasser in Donezk. Nach der Zerstörung von Pumpstationen sind insgesamt eine Million Menschen von der Wasserversorgung abgeschnitten. (Bild: ICRC)
Hilfskräfte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz verteilen Wasser in Donezk. Nach der Zerstörung von Pumpstationen sind insgesamt eine Million Menschen von der Wasserversorgung abgeschnitten.

CARE Österreich leistet mit „People in Need“ sofortige Nothilfe und unterstützt die von der Eskalation schwer betroffene ukrainische Bevölkerung zu Beginn mit einer Soforthilfe von 200.000 Euro.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele