So, 22. Juli 2018

Geld umgeleitet

14.05.2011 17:47

Buchhalter betrog die Ärztekammer um 22.000 Euro

Zwei Jahre lang hat sich ein Buchhalter am Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer bereichert. 26 Mal lenkte er Geld illegal auf eigene Konten um. Gesamtsumme: mehr als 22.000 Euro! Vergangene Woche musste sich der Mann nun am Landesgericht für diesen schweren, gewerbsmäßigen Betrug verantworten und erhielt ein Jahr bedingte Haftstrafe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mit hochrotem Kopf saß der 39-jährige Buchhalter auf der Anklagebank und genierte sich für seine Taten, die er auch sofort eingestand: "Mir tut alles sehr leid. Es war eine riesige Dummheit. Ich kann's mir selber nicht erklären."

Insgesamt 26 Mal vergriff sich der Angeklagte am Konto des Wohlfahrtsfonds der Ärztekammer. Er leitete das Geld entweder auf ein Privatkonto oder andere Kontos, für die er zeichnungsberechtigt war, um. 22.726,18 Euro ließ der Mann so verschwinden. "Es hat die Möglichkeit gegeben, dass es nie aufgefallen wäre", erklärte er. Viel Geld floss nämlich auf das Konto einer Hausverwaltung, das er ehrenamtlich verwaltete. Erst als dies zufällig ein anderer übernahm, flog alles auf.

"Wollte nur einer guten Bekannten helfen"
Gebraucht habe der Angeklagte das Geld aber nicht für sich. "Ich wollte nur einer guten Bekannten, die in Not geraten war, helfen", beteuerte er vor Gericht. Ihren Namen wollte er jedoch nicht verraten. Helfer in Not oder nicht - für Richter Josef Geisler war es gewerbsmäßiger, schwerer Betrug. Weil der Buchhalter sich jedoch noch nie etwas zu schulden kommen ließ und die gesamte Summe bereits wieder zurückgezahlt hatte, blieb es bei einem Jahr bedingter Haftstrafe, sowie dem Kostenersatz. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

von Manuel Diwosch, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.