So, 22. Juli 2018

Schweine erstickt

13.05.2011 09:46

Drohung nach Tierversuch: 63-Jähriger vor Gericht

"Dich sollte man lebendig begraben, du verfluchtes Schwein! Oder den Tieren zum Fraß vorwerfen, die du am Gletscher ermordet hast. Wenn ich könnte, würde ich dich eigenhändig aufknüpfen!" - so bedrohte jener 63-Jährige, der am Donnerstag am Landesgericht auf der Anklagebank saß, den Innsbrucker Wissenschafter Peter Paal, wegen eines umstrittenen Tierversuchs am Söldener Gletscher.

Das Forschungsprojekt über den Erstickungstod von Lawinenopfern stand Anfang 2010 scharf in der öffentlichen Kritik. Schweine wurden damals lebendig im Schnee begraben und der Todesverlauf beobachtet. Tierschützer stürmten den Gletscher und beschimpften und bedrohten zu Tausenden das Forschungsteam.

Insgesamt gab es rund 15.000 Drohungen, erklärte Staatsanwalt Markus Knapp. Doch jene, die am Donnerstag behandelt wurde, jagte dem bedrohten Forscher besonders viel Angst ein: Der Angeklagte soll die oben zitierte Nachricht via Facebook an Dr. Peter Paal geschickt haben.

"Von mir ist die E-Mail nicht"
"Von mir ist die E-Mail nicht!", beteuerte der 63-Jährige jedoch stets - obwohl die Ausführungen des Computer-Sachverständigen bei der ersten Verhandlung vor zweieinhalb Wochen den Angeklagten schwer belasteten: Der Benutzername auf Facebook wäre ihm klar zuzuordnen! Weil er bisher unbescholten war, bot Richterin Verena Offer dem Angeklagten eine Diversion an. Dieser lehnte ab - und bestritt somit jede Verantwortung.

Ein weiterer Drohbrief, der anfangs mit dem Mann in Verbindung gebracht wurde, war wirklich nicht von ihm. Offer: "Bei der Facebook-Nachricht wurde für mich jedoch jeder Zweifel ausgeräumt. Auch wenn ich nicht glaube, dass sie Dr. Paal umbringen wollten, so kann ich verstehen, dass der Text bei ihm Angst hervorrief." Strafe: 1.500 Euro bedingt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

von Manuel Diwosch, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.