Di, 25. September 2018

Discofox-Tempel

07.05.2011 12:13

Es gibt sie noch, die 'echten' steirischen Tanzlokale...

Die Discokugel rotiert und zum Fox füllt sich das Parkett mit wirbelnden und schunkelnden Pärchen: Vereinzelt gibt es noch "richtige" Tanzschuppen in der Steiermark, abseits der großen Discos und Clubs. Ihr Publikum ist zwar nicht mehr ganz so jung, die Stimmung leidet aber keineswegs. Mit dem "Metropol" in Wies hat seit Freitag eine weststeirische Ausgeh-Legende wieder geöffnet.

"Wie Phönix aus der Asche!" Mit diesem Spruch wird die Neueröffnung des "Metropol" beworben. Einst stiegen hier Stars wie Herbert Grönemeyer ab und zog es viele Grazer Partytiger in den Südwesten. Sechs Jahre nach der Schließung und nach unzähligen Gerichtsverfahren (siehe Daten und Fakten unten) will Besitzerin Helene Pilko nun an alte Zeiten anknüpfen.

"Mit einem Team von Freunden und Verwandten haben wir das Lokal wieder auf Vordermann gebracht", freut sie sich. Von Donnerstag bis Sonntag ist geöffnet, sonntags lädt man sogar zum Fünf-Uhr-Tee.

Das "Metropol" ist aber nicht das einzige steirische Tanzlokal, das den Technobeats die Stirn bietet. Ein Institution ist etwa das "Schiwago" in Dobl, aufgebaut und seit 44 Jahren geführt von Robert Fuchs: "Unsere Besucherzahl ist konstant. Wir haben viele Stammgäste, das Alter des Publikums beginnt halt erst bei 25 Jahren."

Ähnliches berichtet Franz Stöhr-Schwarzl von der "Tanzbar Stöhr" in Oberdorf am Hochegg. "Die Jugendlichen gehen lieber in die Großraumdiscos." In der Region sei man das letzte Lokal dieser Art und ziehe seine Gäste so auch aus umliegenden Bezirken wie Radkersburg an.

Auf den Fox-Schwung setzen auch die Geschwister Hannes und Martina Kaufmann mit dem "Central Dancing" (siehe Foto oben) in Leoben: "Das Lokal läuft super, das Alter der meisten Gäste liegt zwischen 30 und 50 Jahren."

Die Jugend verirrt sich also kaum aufs Tanzparkett. Dabei ist Schlagermusik auch bei ihr mittlerweile nicht mehr ganz out, wie ein Blick nach Graz zeigt. Im "p.p.c.", wo normal Alternatives den Ton angibt, steigen "Fliegerpartys". Und das DJ-Duo Katharina Oberegger und Daniela Böhm füllt mit "Melodien für Millionen" die Clubs. Wer weiß, vielleicht zieht es die Grazer Szene irgendwann wieder hinaus aufs Land...

Daten und Fakten

  • Das "Metropol" in Wies wurde 1984 eröffnet. Von Anfang an gab es Probleme mit den Behörden, einige Verfahren gingen bis zum Verwaltungsgerichtshof. Ein Streitpunkt: eine Feuermauer, die der Nachbar aus Sicherheitsgründen errichten sollte.
  • Von 1993 bis 1996 war das "Metropol" behördlich geschlossen. Danach konnte - wegen der fehlenden Feuermauer - der Haupteingang nicht mehr benützt werden. 2005 kam dann das vorläufige Aus.
  • Jetzt wagt Helene Pilko, mittlerweile 81 Jahre alt, einen Neustart - obwohl die ominöse Feuermauer noch immer nur teilweise errichtet ist.
  • Nicht die einzige unendliche Gerichts-Angelegenheit: Pilko kämpft um Schadenersatz von den Behörden (Gemeinde, Land, Bund) in der Höhe von 2,4 Millionen Euro! Der Akt liegt derzeit wieder beim Landesgericht für Zivilrechtssachen in Graz.

von Jakob Traby, "Steirerkrone"
Bild: Heinz Weeber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.