31.12.2021 07:00 |

Cluster in Flachau

Omikron zieht in den Tourismusorten bereits Kreise

Omikron-Alarm in Flachau! Nach einem Gastro-Cluster in einer Après-Ski-Bar gibt es nun Mutations-Verdacht. Währenddessen gehen in ganz Salzburg die Zahlen wieder nach oben – nicht zuletzt wegen der neuen Variante. Die Polizeikontrollen sorgen unterdessen im Pongau für eine weitere – freiwillige – Hüttenschließung.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach dem Gastro-Cluster rund um eine Après-Ski-Bar in Flachau (die „Krone“ hat berichtet), steht nun der Omikron-Verdacht in Flachau im Raum. So scheint es laut dem Land Cluster im bekannten Skigebiet zu geben, die im Zusammenhang mit Omikron-Verdachtsfällen stehen.

Am Montag gab es insgesamt 131 Mutations-Fälle, am Donnerstag war die Summe auf 283 gestiegen. Die Fallzahlen hat sich also binnen vier Tagen mehr als verdoppelt. Vierzig Prozent der Neuinfektionen sind bereits der neuen Mutante zuzuschreiben.

Quarantänequartier soll nach Goldegg kommen
Generell steigt die 7-Tage-Inzidenz wieder an. Am Donnerstag lag sie bei 200. Insgesamt 1.170 Salzburger sind zurzeit als Virus-Kontaktperson gelistet. Die von Landeshauptmann Wilfried Haslauer angekündigten Hütten-Kontrollen in den Skigebieten zeigen nun Wirkung. Denn eine weitere Apres-Ski-Bar im Pongau schloss nach einer Kontrolle freiwillig für drei Tage. Als die Polizei kam, waren deutlich zu viele Leute im Lokal, auch das Steh-Verbot wurde nicht eingehalten. Der Betreiber will nun am Samstag mit deutlich verschärften Regeln wieder öffnen.

Das Land bereitet sich offenbar bereits auf die Omikron-Variante vor. Am Donnerstag machte die Nachricht die Runde, dass Salzburg das Reha-Zentrum Goldegg als mögliches Quarantäne-Quartier für gestrandete Urlauber bei der ÖGK angefragt hat.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)