23.12.2021 07:00

krone.tv Nachgefragt

Schramböck: Wirtschaftshilfen sind sinnvoll

Für Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck steht die positive Entwicklung der Konjunktur im Zusammenhang mit den Wirtschaftshilfen, die der Staat an Unternehmen während der Corona-Krise vergeben hat. Laut Prognosen des WIFO (Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung) darf sich die Alpenrepublik auf ein mäßiges Wirtschaftswachstum 2022 freuen. Die Ministerin sagt in der Sendung „Nachgefragt“ auf krone.tv auch, dass ihr nachhaltige Energiegewinnung und ein Umschiffen der Chip-Krise ein Anliegen sind. Den Preisschock wegen der aktuell hohen Energiepreise würde durch das Eingreifen des Staates spürbar abgefedert werden können.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen