20.12.2021 05:55 |

Kunstfehler

Falsche Auswertung bei Krebs-Vorsorge: Frau tot

- Patientenanwaltschaft deckt Kunstfehler auf
- Schlamperei kostet Kärntnerin das Leben

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Kärntnerin ist jedes Jahr regelmäßig zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung gegangen. Alle PAP-Abstriche wurden vom Labor für unauffällig befundet - bis im Frühling 2020 ein weit fortgeschrittener Krebs entdeckt wurde, der die Patientin rasch tötete.

„Auffällige Zellveränderungen ab 2015 gesehen!"
Patientenanwältin Angelika Schiwek: „Bei der Nachbefundung wurden auffällige Zellveränderungen ab 2015 gesehen!“ Hätte man also rechtzeitig gehandelt, „hätte man sofort einen kleinen Eingriff durchführe und die Patientin mit sehr guter Überlebenswahrscheinlichkeit behandeln können“.

Dieser Fall ist besonders tragisch – doch Kunstfehler sind eben trotz unserer hochwertigen medizinischen Versorgung kein Einzelfall, wie auch der Jahresbericht der Patientenanwaltschaft aufdeckt: 478 Kärntner baten im Vorjahr wegen Problemen mit Ärzten oder Krankenhäusern um Hilfe, 56 von ihnen erhielten durchschnittlich 10.000 Euro an Entschädigungen – insgesamt wurden 572.735 Euro erkämpft. 

Zitat Icon

„Eine Biopsie wurde trotz 70-prozentigen Krebsverdachts erst auf unser Drängen durchgeführt“

Schiwek Angelika

Viele Beschwerden waren auch Corona geschuldet
In den Lockdowns wurden ja oft dringende Untersuchungen verschoben. „Eine Biopsie wurde trotz 70-prozentigen Krebsverdachts erst auf unser Drängen durchgeführt“, so Schiwek.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)