09.12.2021 16:01 |

Med-Uni Innsbruck

Omikron: Studie zeigt schwächere Abwehrreaktion

Eine Labor-Untersuchung des Instituts für Virologie der Medizinischen Universität Innsbruck zeigt, dass das Immunsystem die neue Virusvariante Omikron deutlich schlechter hemmt. Studienautorin und Virologin Dorothee von Laer rief ein weiteres Mal zur Booster-Impfung auf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Jene, die genesen und zumindest ein Mal geimpft waren, zeigten in unseren Laborstudien die beste Immunantwort gegen die neue Omikron-Variante“, berichtete Von Laer im Gespräch mit der APA. Doch der Impfschutz nehme mit der Zeit ab. Von Laer empfahl deshalb: „Doppelt Geimpfte sollten sich eher früher als später den dritten Stich holen.“

Vorläufige Daten aus Labor-Untersuchungen am Universitätsklinikum Frankfurt würden das untermauern, erklärt Von Laer: „Die Virologin Sandra Ciesek und ihr Team konnten zeigen, dass der dritte Stich einen guten Schutz vor Omikron bietet.“ Auch Genesene sollten sich impfen lassen, so die Expertin. Erste Studien aus Südafrika hätten gezeigt, dass sie sich häufiger mit Omikron infizieren als das bei anderen Varianten des Coronavirus der Fall war. 

Ziel ist Impfstoff mit längerem Schutz
Die Ergebnisse der Studie würden nahelegen, dass die Entwicklung eines an Omikron angepassten Impfstoffs sinnvoll ist, erklärte die Virologin. „Ziel wäre es, einen Impfstoff zu haben, der einen längeren Schutz bietet.“ Weil der aber noch nicht da ist, rät die Fachfrau dingend davon ab, auf ein angepasstes Vakzin zu warten. Stattdessen solle man sich schnellstmöglich seine Auffrischungsimpfung holen.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 25. Jänner 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-5° / 7°
wolkenlos
-5° / 8°
wolkenlos
-6° / 4°
wolkenlos
-5° / 6°
wolkenlos
-4° / 7°
heiter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)