In Seewalchen:

Ansturm auf einzige Impfstraße im ganzen Land

Ganz Oberösterreich versammelte sich am Sonntagnachmittag in Seewalchen am Attersee. Nicht wegen des Martinimarktes, der ohnehin abgesagt wurde. Sondern: Es gab hier am Sonntag die einzige Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen. Insgesamt nutzten 510 Landsleute das Angebot in Seewalchen. 

Der Stich am Sonntag hat nach der Ankündigung vom Freitag, dass ab heute, Montag, 2G statt 3G gilt, für jene, die ihn gekriegt haben, große Auswirkungen. Denn mit einem PCR-Test dazu gilt der Nachweis des ersten Stiches die kommenden vier Wochen als Eintrittskarte zu Wirt, Friseur & Co.

Statt Martinimarkt
Obwohl der Ansturm auf die Impftermine ab Freitag enorm und am Samstag die Willigen teils Stunden vor den Impfstraßen und -bussen in Oberösterreich gewartet hatten, gab’s für Sonntag keine Angebote. Nur das in Seewalchen, das schon vor zwei Monaten ausgemacht wurde. „Recht eine Freude hatte man anfangs nicht mit unserer Anfrage, aber dann gab’s die Zusage. Den Martinimarkt haben wir abgesagt, das Impfangebot beibehalten. Das war goldrichtig“, freute sich Bürgermeister Gerald Egger.

Zitat Icon

Ich bin richtig stolz auf unsere Gemeinde. Alle haben mitgemacht, damit wir den Ansturm gemeinsam bewältigen konnten.

Gerald Egger, Bürgermeister von Seewalchen

Am Samstag war der Andrang für Sonntag schon erwartbar
 „In zehn Minuten hab’ ich mit ein paar Anrufen die Feuerwehr für den Lotsendienst aktiviert und vom Roten Kreuz und Ärzten das Okay bekommen, dass wir die Kapazitäten verdoppeln“, sagt Ortschef Egger. Am Sonntag standen kurz vor 14 Uhr die Leute schon 200 Meter weit Schlange. Darin befanden sich Leute aus ganz Oberösterreich, die den freien Tag nutzen wollten, um sich doch den Stich zu holen. Damit können sie ab heute trotz der 2G-Regel wie vollständig Geimpfte am Leben teilnehmen. „Unverständlich, warum hier nicht spontan mehr Angebote geschaffen wurden“, unkten einige. Jetzt, wo endlich die von der Politik erhoffte Impfbereitschaft da wäre, wurde eine große Chance übersehen. Insgesamt nutzten 510 Landsleute das Angebot in Seewalchen. Bei 248 davon war es die Erstimpfung.

Die Kapazitäten werden jetzt wieder aufgestockt
Sonntagnachmittag teilte der Krisenstab des Landes mit, dass man die Impfangebote aufstocken werde: „Neue Impftermine werden freigeschaltet und das Pop Up-Impfangebot aktualisiert“. Auch eine landesweite Impfaktion sei geplant. 7145 Landsleute holten sich am Freitag den Stich, 8000 einen Termin.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)