02.11.2021 09:15 |

Vier Jahre trocken

Jessica Simpson erinnert mit Schock-Foto an Sucht

Jessica Simpson hat ihre Fans mit einem Foto von sich geschockt. Die Aufnahme, die aus dem Jahr 2017 stammt und die die Sängerin und Schauspielerin am Montag auf Instagram postete, zeigt die heute 41-Jährige mit aufgedunsenem, gerötetem Gesicht, ungeschminkt und im rosaroten Jogginganzug auf der Couch. Es ist laut Simpson ihr altes Ich - denn an dem Tag, als dieses Foto entstanden war, beschloss sie, endlich Schluss mit dem Alkohol zu machen. Mit Erfolg: Seit nunmehr vier Jahren ist sie trocken.

„Diese Person am frühen Morgen des 1. November 2017 ist eine Version von mir, die mir gar nicht ähnlich ist“, schrieb Jessica Simpson zu dem Foto, das mit ihrem strahlenden Aussehen von heute nichts mehr zu tun haben scheint. „Ich musste mich noch sehr viel selbst erkunden, um mich zu entschlüsseln und entdecken zu können.“

Foto sagte an diesem Tag Sucht Kampf an
An diesem Tag beschloss Simpson, dass sie ihre Traumata der Vergangenheit und ihre Ängste nicht mehr länger mit Alkohol betäuben wollte: „Ich wusste in diesem Moment ganz deutlich, dass ich mir erlauben würde, mein Licht zurückzuholen. Und dass ich siegreich im Kampf mit meinem Selbstrespekt sein und der Welt mutig, mit durchdringender Klarheit entgegentreten würde.“

Das ginge aber nur, wenn sie mit dem Trinken ganz aufhörte, wusste Simpson damals: „Ich wollte wieder Schmerz fühlen und ihn wie einen Orden offen tragen. Ich wollte wieder als Anführerin leben, den Kreislauf durchbrechen und nie mehr mit Reue und Bedauern auf Entscheidungen zurückblicken.“

Zitat Icon

Ich wollte wieder Schmerz fühlen und ihn wie einen Orden offen tragen. Ich wollte wieder als Anführerin leben, den Kreislauf durchbrechen und nie mehr mit Reue und Bedauern auf Entscheidungen zurückblicken.

Jessica Simpson

Simpson hatte in ihren Memoiren im letzten Jahr enthüllt, dass sie jahrelang von Alkohol und Pillen abhängig war. Ein Grund: Jessica wurde ab ihrem 6. Lebensjahr sexuell belästigt und hatte das Trauma nie aufgearbeitet. Wie sie es geschafft hat, von ihrer Sucht loszukommen: „Ich musste einfach mein Versagen, meinen Schmerz und meine Akte von Selbstsabotage akzeptieren. Ich habe mich nicht selbst geliebt und meine eigenen Kräfte nicht respektiert.“

Kann mit Ängsten endlich leben
Heute kann Simpson laut „Enterpress News“ mit ihren Ängsten leben: „Ich habe akzeptiert, dass sie ein trauriger Teil meines Lebens sind. Ich kann meine eigene Macht und meinen Mut aus tiefster Seele steuern. Ich kann total ehrlich und offen sein, weil ich frei bin!“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol