31.10.2021 21:45 |

Immer rasch zur Stelle

1000. Einsatz für ARA Flugrettung in diesem Jahr

Den 1000. Einsatz in diesem Jahr hat die ARA Flugrettung am Sonntag hinter sich gebracht: Im Ankogelgebiet war eine Frau bei Renovierungsarbeiten an einem Haus abgestürzt.

Der RK1 der ARA Flugrettung rückte am Sonntag zum 1000. Mal in diesem Jahr aus. Ursache dafür war eine Frau, die im Ankogelgebiet während Renovierungsarbeiten an einem Haus abgestürzt war. Der Rettungshubschrauber flog die Verletzte ins Krankenhaus Spittal an der Drau.

Zitat Icon

Wir wünschen der Patientin gute Besserung! Ob Sonntag oder Feiertag - wir sind für euch im Dienst!

ARA Flugrettung, Standort Fresach

Die Station Fresach der ARA Flugrettung veröffentlichte ein Statement zum Einsatz, in dem es auch heißt: „Wir wünschen der Patientin gute Besserung! Ob Sonntag oder Feiertag - wir sind für euch im Dienst!“ Im ersten Halbjahr 2021 gab es übrigens 520 Einsätze.

ARA Flugrettung in Fresach
Der ARA-Flugrettung-Standort Fresach wurde im April 2001 gegründet. Die EInsatzbereitschaft ist seither täglich von 7 bis 22 Uhr gewährleistet. Zwei Notarzthubschrauber stehen zur Verfügung: RK1 und RK2. Beide sind mit einer fest installierten Rettungswinde ausgestattet. Die Huschrauber verfügen zusätzlich über sämtliche medizintechnischen Geräte, die für die Patientenversorgung notwendig sind.

Das Team der ARA Flugrettung Station Fresach

  • Fünf Piloten
  • 17 Notärzte
  • Sieben Flugretter
  • Fünf HEMS TC (Helicopter Emergency Medical Service Technical Crew Member)
  • Stationsleiter: Markus Winkler
  • Leitender Notarzt: Dr. Gernot Aichinger
  • Leitender HEMS TC: Christian Zlöbl
  • Leitender Flugretter: Philipp Heidenreich

Übungen & Trainings
Die Handhabe der Rettungswinden in den Notarzthuschraubern wird regelmäßig und verpflichtend trainiert - von Notfallsanitätern und Ärzten. Alle Besatzungsmitglieder nehmen außerdem jährlich an Alpinschulungen teil. DIe ARA Flugrettung ist seit Oktober 2014 Mitglied der IKAR - der Internationalen Kommission für Alpines Rettungswesen. Ziel dieser Organisation ist es, die alpine Rettung und Sicherheit weiterzuentwickeln.

Von
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)