Kritik am eigenen Klub

Mbappe: PSG hat mir „Boden unter Füßen weggezogen“

Superstar Kylian Mbappe schießt gegen seinen eigenen Klub! Der Grund: Paris Saint-Germain hat ihm die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio verwehrt. Damit habe der Verein Mbappe „den Boden unter den Füßen weggezogen“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Unbedingt wollte der 22-Jährige bei den Olympischen Spielen für Frankreich an den Start gehen. Doch sein Arbeitgeber Paris Saint-Germain hatte etwas dagegen. „Das war ein Ziel, aber sie haben mir schnell den Boden unter den Füßen weggezogen“, sagte Mbappe laut „L‘Equipe“ auf einer Veranstaltung in der französischen Hauptstadt.

Kindheitstraum
Der Frust sitzt offenbar nach wie vor tief. 2024 möchte Mbappe bei Olympia in Paris dabei sein. „Ich möchte die Spiele erleben. Es ist ein starkes, inneres Gefühl, als wäre ich dazu bestimmt, an diesem großen Fest in meiner Stadt, in meinem Land, hundert Jahre nach dem letzten Mal in Frankreich teilzunehmen“, so der Angreifer.

Es sei ein Kindheitstraum. „Ich träume davon, zu anderen Sportarten zu gehen, für die wir den Rest des Jahres keine Zeit haben: Judo, Handball und Basketball, 3x3-Basketball, Volleyball, Kanu, sogar Skateboarden“, betonte Mbappe.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)