19.10.2021 13:32 |

Prozess hat begonnen

Frühere KZ-Sekretärin (96) diesmal nicht geflohen

Beim zweiten Anlauf hat es geklappt. Der Prozess gegen eine ehemalige Schreibkraft des deutschen KZ Stutthof konnte am Dienstag beginnen. Diesmal ist die 96-jährige Angeklagte tatsächlich vor Gericht erschienen und nicht geflohen.

Irmgard F. wurde in einem medizinischen Rollstuhl in den Gerichtssaal in einem Logistikunternehmen geschoben. Die 96-Jährige hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Juni 1943 bis April 1945 in der Kommandantur des deutschen Konzentrationslagers in der Nähe von Danzig gearbeitet. Ihr wird zur Last gelegt, als Stenotypistin und Schreibkraft den Verantwortlichen des Lagers bei der systematischen Tötung von über 11.0000 Gefangenen Hilfe geleistet zu haben.

Angeklagte verhüllt ihr Gesicht
Die Angeklagte erschien mit einem Kopftuch, einer schwarzen Sonnenbrille und einer Schutzmaske vor Gericht, sodass ihr Gesicht nicht zu erkennen war. Zudem trug die 96-Jährige eine elektronische Fessel am rechten Unterarm. Regungslos verfolgte F. die Verlesung der Anklage. In dieser heißt es unter anderem, dass „Kenntnis über alle Belange im Lager“ gehabt habe. Über das Töten sei sie „bis ins Detail“ informiert gewesen. Der Anwalt der Angeklagten stellte danach klar, dass seine Mandantin dem Vorwurf entgegentritt, „dass sie eine Mitschuld hat“. Die Frau selbst sagte nichts zu den ihr angelasteten Taten.

Im KZ Stutthof und seinen Nebenlagern sowie auf den Todesmärschen zu Kriegsende starben nach Angaben der für die Aufklärung von NS-Verbrechen zuständigen Zentralstelle in Ludwigsburg etwa 65.000 Menschen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).